Ripple will den Zahlungsverkehr revolutionieren. Dafür treibt das US-amerikanische Unternehmen seine beiden Zahlungslösungen RippleNet und ODL mit XRP bereits seit Jahren voran. In den letzten Jahren konnte Ripple einige interessante Partner an Land ziehen. Darunter auch einige Großbanken.

Doch welches Potential steckt eigentlich hinter Ripple und XRP? In einem neuen Bericht des United States Consumer Financial Protection Bureau (CFPB) wurde Ripple und XRP das Potential zugesprochen, mehr Transparenz und weniger Komplexität in den internationalen Remissenmarkt bringen zu können.

Google Abonnieren

CFPB sieht Potential in Unternehmen wie Ripple

Der Bericht des CFPB stützt sich auf den Electronic Fund Transfer Act und beobachtet aktuell die aufkommende Entwicklung im Geldtransfermarkt. Dabei hat CFPB festgestellt, dass es mittlerweile, außer der bekannten SWIFT GPI, viele verschiede Fintech Startups gibt, die den internationalen Zahlungstransfer ebenfalls verbessern wollen. Darunter nennt das Bureau auch explizit Ripple und XRP als einen der möglichen Kandidaten, um den Remissenmarkt auf das nächste Level zu bringen.

Im Bericht heißt es:

…das anhaltende Wachstum und die Ausweitung von Partnerschaften von Unternehmen mit virtueller Währung, wie z.B. Ripple, die sowohl eine Zahlungsverkehrs-Nachrichtendienst (RippleNet) zur Unterstützung grenzüberschreitender Geldtransfers sowie eine virtuelle Währung, XRP, die zur Abrechnung dieser Transfers (On-Demand-Liquidity) verwendet werden kann.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Gibt es bald einen neuen Standard?

Der Bericht fährt fort:

…in dem Maße, wie Banken und Kreditgenossenschaften ihre Abhängigkeit von geschlossenen Netzwerk-Zahlungssystemen für den Versand von Überweisungen und anderen grenzüberschreitenden Geldtransfers erhöhen. Das Bureau stellt fest, dass dies zu einer größeren Standardisierung und Leichtigkeit führen könnte, durch die die sendenden Institutionen genau wissen können, welche Gebühren und Wechselkurse von Dritten gedeckt sind.

Das Bureau ist auch der Meinung, dass die erweiterte Annahme des gpi-Produkts von SWIFT oder der Ripple-Produkte es Banken und Kreditgenossenschaften in ähnlicher Weise ermöglichen könnte, den endgültigen Betrag, den die Empfänger der Überweisungen erhalten, zu kennen, bevor diese überhaupt gesendet werden.

Dennoch sagt das CFPB, dass es noch einige Jahrzehnte dauern könnte, bis sich große Banken und andere Zahlungsdienstleister auf einen neuen Standard einigen. Zudem ist es ungewiss, ob eine Lösung eines Drittanbieters wie Ripple sich überhaupt gegen die SWIFT durchsetzen kann.

Wird sich deiner Meinung nach Ripple in Zukunft im internationalen Zahlungsverkehr durchsetzen können? Wie wird der XRP Kurs darauf reagieren?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.