Vor einigen Tagen kündigte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, einen bahnbrechenden Politikwechsel in Bezug auf ihre Inflationsziele an. Dies impliziert, dass die Zentralbank es in Ordnung findet, wenn sie es zulässt, dass die Inflation in den kommenden Jahren über ihr Inflationsziel von 2% hinausgeht. Laut Brad Garlinghouse, dem CEO von Ripple, legt die neue Herangehensweise der US-Notenbank an die Inflation den Grundstein für eine weitere Abwertung des US-Dollars in naher Zukunft, was letztlich ein Segen für Crypto sein wird.

Google Abonnieren

Mehr Inflation – Alles in Ordnung!

Am letzten Donnerstag, den 27. August kündigte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, einen bedeutenden Strategiewechsel in der Zinspolitik an, der die Inflation über das erklärte Ziel von 2% steigen lassen könnte, während die Zinssätze über einen längeren Zeitraum niedrig gehalten werden sollen. Powell betonte, dass das Hauptaugenmerk der Fed nun darauf liege, die Beschäftigung so anzukurbeln, dass die Gesellschaftsteile mit niedrigem und mittlerem Einkommen davon profitieren.

Vor allem die Entscheidung der Fed, eine erhöhte Inflation in Kauf zu nehmen, dürfte die Kaufkraft des Dollars weiter verringern, was wiederum die Preise von Vermögenswerten wie Gold und Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple in die Höhe treiben kann.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Ripple CEO deutet Fed Entscheidung positiv für Crypto

Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple kommentierte die historische Entscheidung der US-Notenbank, die Inflation anzukurbeln, in einem Tweet und meint, dass dieser Schritt für „Crypto“ sehr vorteilhaft sein wird.

So meint der Ripple Boss, dass der US-Dollar in naher Zukunft eine weitere Abwertung erfahren wird. Wenn dies geschieht, werden Bitcoin und Co. für Investoren attraktiver werden, weil diese ihr Kapital vor dem schwächelnden Dollar schützen möchten. So schreibt Garlinghouse:

Die Pandemie wirft so viele Spielbücher aus dem Fenster… Die gestrige Aktion steht im Gegensatz zu jahrzehntelangen Präzedenzfällen. Die Anzeichen deuten darauf hin, dass der Dollar in naher Zukunft weiter an Wert verlieren wird (was zu einer weiteren Diversifizierung der Vermögenswerte führen wird, was sicherlich gut für Crypto ist).

Der Ripple CEO ist dabei nicht der Einzige, der die Entscheidung der Fed als bullish für BTC und Co. sieht. Die Winklevoss Brüder zum Beispiel sagen vorausgesagt, dass Bitcoin wahrscheinlich eines Tages auf 500.000 Dollar steigen wird, da es buchstäblich die einzige langfristige Absicherung gegen eine FED-induzierte Inflation ist.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.