cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenCoinbase Aktienkurs-Prognose für das Jahr 2023
Coinbase Aktienkurs-Prognose für das Jahr 2023

Coinbase Aktienkurs-Prognose für das Jahr 2023

Zuletzt aktualisiert am 25th Jan 2023
Hinweis
  • Der Aktienkurs von Coinbase stürzte dieses Jahr ab, als das Unternehmen mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert war.
  • Die Risiko-Ertrags-Analyse zeigt sowohl Bedenken als auch Chancen für das Unternehmen auf.
  • Im Vergleich zur Coinbase-Aktie sieht Bitcoin als eine bessere Investition aus.

Der Kurs der Coinbase-Aktie (COIN) hat einen der größten Einbrüche am Aktienmarkt erlebt. Die Aktie stürzte auf ein Rekordtief von 32,51 US-Dollar ab, weit unter dem Höchststand von 369 US-Dollar im November 2021.

Der Kurssturz im Jahr 2022 betrug etwa 87 % - das ist mehr, als die meisten Kryptowährungen einschließlich Bitcoin (BTC) verloren hatten. In diesem Artikel werde ich eine Risiko-Ertrags-Analyse für die Aktie zu Beginn des Jahres 2023 vorstellen.

Coinbase: Ein Berg von Risiken

Die Coinbase-Aktie ist auf dem Weg ins Jahr 2023 mit erheblichen Risiken konfrontiert. Das wohl größte davon: Wenn die Preise von Kryptowährungen im Laufe des Jahres weiter fallen, wird es sehr schlechte Folgen für COIN haben. Je schlechter die Situation auf dem Kryptomarkt sind, desto weniger Menschen handeln mit Krypto - und entsprechend sinkt der Umsatz des Unternehmens. Deswegen erreichte die Aktie ihr Allzeithoch, als auch Bitcoin zum Rekordpreis gehandelt wurde.

Außerdem ist Coinbase erheblichen regulatorischen Risiken ausgesetzt. Der Zusammenbruch von FTX, Voyager Digital und Alameda wird die Securities and Exchange Commission (SEC) und andere Aufsichtsbehörden mit großer Wahrscheinlichkeit dazu bringen, mit strengeren Vorschriften aufzukommen, um weitere Probleme dieser Art zu verhindern. Das würde auch bedeuten, dass die größten Kryptobörsen wie Coinbase und Binance mit mehr Kontrolle auseinandergesetzt werden.

Im Jahr 2023 werden wir wahrscheinlich erfahren, welches Urteil im laufenden Gerichtsverfahren zwischen der SEC und Ripple Labs gefällt wird. Wenn die Richter zu Gunsten von Ripple entscheiden, könnte es eine Erleichterung für Coinbase und andere Akteure in diesem Sektor bedeuten. Auf der anderen Seite könnte die SEC bei einer Niederlage den Sieg nutzen, um gegen Kryptowährungen vorzugehen. Ein solcher Schritt könnte dazu führen, dass Coinbase die meisten der gelisteten Kryptowährungen, die dann als Wertpapiere eingestuft werden, aus dem Angebot nehmen muss.

Coinbase ist auch mit anderen Risiken konfrontiert. Zum einen erwarten die Analysten, dass die Gewinne des Unternehmens im vierten Quartal aufgrund des FTX-Dramas enttäuschend sein werden. Das Abonnementgeschäft der Börse wird sich ebenfalls verlangsamen, da die Angst der Anleger rund um Kryptowährungen zunimmt. Weitere Risiken liegen in einer weltweiten Rezession und hohen Zinssätzen.

Die Coinbase-Aktie bietet einige Chancen

Der Aktienkurs von Coinbase wird wahrscheinlich auf mehrere potenzielle Gewinne reagieren. Die wichtigste wird ein Comeback der Kryptowährungen sein. Wenn es geschieht, wird der Aktienkurs wieder nach oben gehen. Außerdem hat BTC in der Vergangenheit ähnliche Einbrüche erlebt.

Zweitens könnte das die Börse vom Zusammenbruch von Unternehmen wie FTX und Celsius profitieren, da ihre Kunden nun zu Coinbase wechseln können. Und im Gegensatz zu Kryptobörsen wie Binance ist Coinbase ein reguliertes Unternehmen, das öffentlich gehandelt wird. Als solches ist es gesetzlich dazu verpflichtet, den Anlegern genaue Informationen zu liefern.

Darüber hinaus verfügt Coinbase über eine starke Bilanz mit mehr als 6 Milliarden US-Dollar in bar. Daher wird das Unternehmen in der Lage sein, den aktuellen Krypto-Winter gut zu überstehen.

Crispus Nyaga

Crispus Nyaga

Crispus ist ein Finanzanalyst mit über 9 Jahren Erfahrung in der Branche. Für einige der führenden Marken deckt er Kryptowährungen, Forex, Aktien und Rohstoffe ab. Er ist auch ein leidenschaftlicher Trader, der sein Familienkonto führt. Crispus lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Nairobi.