cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenSelfieLive verwandelt Fan-Fotos von Lee Brice in signierte NFTs
SelfieLive verwandelt Fan-Fotos von Lee Brice in signierte NFTs

SelfieLive verwandelt Fan-Fotos von Lee Brice in signierte NFTs

Zuletzt aktualisiert am 25th Jan 2023
Hinweis
  • Mit der App, die auf iOS und Google Play verfügbar ist, können Fans Selfies von Konzerten hochladen.
  • Die Kooperation mit SelfieLive inspirierte den bekannten Country-Musiker Lee Brice zu seiner letzten Hitsingle.

Die mobile App SelfieLive, mit der Fans Selfies mit Prominenten hochladen und ein digital signiertes Foto als NFT erhalten können, hat sich mit dem bekannten Country-Musiker Lee Brice zusammengetan, um besondere Fan-Erinnerungen während seiner Tournee zu schaffen.

Inspiration für eine Hitsingle

Die App, die auf iOS und Google Play verfügbar ist, bietet Fans die Möglichkeit, Selfies von Lee Brice oder Konzerten hochzuladen, und Brice nutzt die Entertainer-Version, mit der er Fotos von überall aus digital signieren kann. Kürzlich half die App dabei, Lee mit einem Uber-Driver zu verbinden, der die Inspiration für den Weihnachtshit des Musikstars ist, "Santa Claus Was My Uber Driver".

Lee Brice wurde von seinem Label gebeten, einen Weihnachtssong zu schreiben. Er hatte jedoch eine Schreibblockade und flog seine beiden Songschreiber ein, um ihnen zu helfen. Nach ihrer Ankunft im US-Bundesstaat Virginia riefen sie einen Uber-Fahrer, was sich als unvergessliche Fahrt herausstellen sollte.

Der Uber-Fahrer kam als Weihnachtsmann verkleidet in einem roten Hyundai mit dem Nummernschild "1SANTA1". Noch im Auto ließen sich Brice und seine Texter zu dem Song "Santa Claus Was My Uber Driver" inspirieren.

Der rote Hyundai kehrt zurück

Monate später, während des ersten Starts von SelfieLive in Kearney, Nebraska, bemerkte Brice ein vertrautes Fan-Foto, das auf die App hochgeladen wurde - es war ein Bild desselben roten Hyundai mit dem Nummernschild 1SANTA1. Der als Weihnachtsmann verkleidete Uber-Fahrer erfuhr über die sozialen Medien von der App und reichte das Foto ein, obwohl er nicht anwesend war. Das Foto wurde dann von Brice signiert und als NFT auf Opensea gelistet.

Der Gründer von SelfieLive, Matthew Dickson, traf sich später mit Lees Manager Enzo DeVincenzo in Nashville und hörte zufällig ein Gespräch über die Suche nach dem Uber-Fahrer. Sie nutzten dann den Anmeldeprozess der App, bei dem eine Handynummer und ein Vorname abgefragt werden, um mit dem Uber-Weihnachtsmann in Kontakt zu treten. Das Team arbeitete mit Lees Grafikdesigner zusammen, um ein Songcover zu erstellen, das auf dem inzwischen berühmten Selfie.Live-Foto des Uber-Fahrers basiert.

Wie die App funktioniert

Lee Brice gehört zu der wachsenden Liste von Prominenten, die die App nutzen, um Fan-Fotos zu katalogisieren und zu signieren, während sie auf Tournee sind. Zukünftige Kooperationen sollen Sportler, Künstler, Musiker, Schauspieler und andere einbeziehen. Sie werden in der Lage sein, direkt mit den Fans in Kontakt zu treten, während sie gleichzeitig die Rechte an ihrem Bild und ihrem Aussehen behalten.

Marken und Werbetreibende können die App auch nutzen, um personalisierte Erlebnisse zu schaffen, die das Engagement steigern. Die App bietet auch einen Einstieg in NFTs und Blockchain sowohl für Prominente als auch für ihre Fans.

Nutzer machen einfach ein Foto bei einer Live-Veranstaltung oder einer Begegnung mit ihrem Lieblingsprominenten über die Fan-App. Der Prominente sieht dann das Foto über die App, während der Fan ein signiertes NFT direkt in seine Krypto-Wallet erhält.

Butterfly Protocol liefert die zugrunde liegende Technologie

Die der App zugrunde liegende Technologie wird von Butterfly Protocol bereitgestellt, einem chain-übergreifenden dezentralen Domainnamen-System für NFTs. Das Protokoll ermöglicht es jedem Prominenten, eine eigene Web3-Adresse zu haben, ähnlich einer Web-Domain, Telefonnummer oder E-Mail. Mit Hilfe dieser Domain werden die Fan-Fotos entsprechend zugeordnet. Die NFTs werden von Butterfly Protocol Smart Contracts geprägt, die auf der Polygon-Blockchain laufen.

Zu den ersten Anwendern gehören Musiker, Country-Künstler und andere Lifestyle-Influencer wie Lee Brice, Zach Bryan, Secondhand Serenade, Flatland Cavalry, 49 Winchester, Jon Langston, Charles Wesley Godwin, Ernest, Larry Fleet, The Marshall Tucker Band und Tom und Lisa Bilyue von The Impact Theory.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.