cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenAustralische Aufsichtsbehörde geht gegen 3 Krypto-Fonds vor
Australische Aufsichtsbehörde geht gegen 3 Krypto-Fonds vor

Australische Aufsichtsbehörde geht gegen 3 Krypto-Fonds vor

Zuletzt aktualisiert am 25th Jan 2023
Hinweis
  • Bitcoin Fund, Ethereum Fund und FileCoin Fund von Holon zielen auf Kleinanleger ab, die Interesse an Kryptowährungen haben.
  • Alle drei Krypto-Fonds bieten den Anlegern eine direkte Beteiligung an.

Die australische Finanzaufsichtsbehörde (Securities and Investments Commission, ASIC) geht gegen drei Krypto-Fonds aufgrund von verschiedenen Verstößen vor, berichtet CoinTelegraph.

Diese drei Krypto-Fonds gehören Holon, einem lokalen Vermögensverwalter. Ihre Arbeit wurde nun vorläufig gestoppt, hieß es in einer Pressemitteilung vom 17. Oktober. Die Fonds werben mit Investitionen in Bitcoin und andere Kryptowährungen.

Gemini übernimmt die Verwahrung der Fonds

Die drei Fonds - Holon Bitcoin Fund, Holon Ethereum Fund und Holon FileCoin Fund - richten sich an Kleinanleger, die in Kryptowährungen investieren möchten. Sie funktionieren, indem sie Anleger dazu bringen, für Geld eine Beteiligung an dem jeweiligen Fonds zu erwerben.

Die Fonds verwenden das gesammelte Geld, um verschiedene digitale Währungen zu kaufen. Je nach Fonds sind es Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Filecoin (FIL). Einem auf der Website von Holon im Juli veröffentlichten Blogbeitrag zufolge verwaltet die Kryptobörse Gemini die Fonds.

Keine "angemessene Berücksichtigung" der Risiken

Ein Sprecher der ASIC äußerte sich besorgt darüber, dass Holon bei der Festlegung seiner Zielmärkte die Risiken und Merkmale seiner Produkte nicht angemessen berücksichtigt habe.

Laut der Aufsichtsbehörde waren die Produkte nicht für den breiten Markt geeignet, wie er definiert wurde, einschließlich Marktfestlegungen mit mittleren bis sehr hohen Renditen und Risiken.

Zu dieser Kategorie gehören Anleger, die den Fonds für bis zu einem Viertel ihres Portfolios nutzen wollten, und solche, die ihn für 75 % bis zu ihrem gesamten Anlageportfolio nutzen wollten.

Erhebliche Verluste möglich

Die Aufsichtsbehörde teilte außerdem mit, dass Anleger der Krypto-Fonds erhebliche Verluste erleiden könnten. Laut der Behörde wird nur im Kleingedruckten der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Fonds erklärt, dass die Vermögenswerte ihren gesamten Wert verlieren könnten.

ASIC hat die vorläufigen Anordnungen getroffen, um Kleinanleger davor zu schützen, möglicherweise in Fonds zu investieren, die für ihre finanziellen Ziele, ihre Situation oder ihre Bedürfnisse nicht geeignet sind.

Auswirkung der vorläufigen Aussetzung

Die Aussetzung wird Holon daran hindern, allgemeine Beratung zu den Fonds zu leisten oder Kleinanlegern Anteile an den Fonds auszugeben. Wenn Holon das Problem nicht rechtzeitig und in angemessener Weise löst, wird die ASIC eine endgültige Unterbrechungsanordnung erlassen.

Die Behörde will Holon jedoch Gelegenheit geben, sich zu äußern, bevor sie eine solche Anordnung erlässt. Die vorläufige Aussetzung gilt für drei Wochen, sofern sie nicht früher widerrufen wird.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.