cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenAlgorand riskiert Verlust von 35 Millionen US-Dollar durch Beteiligung an Hodlnaut
Algorand riskiert Verlust von 35 Millionen US-Dollar durch Beteiligung an Hodlnaut

Algorand riskiert Verlust von 35 Millionen US-Dollar durch Beteiligung an Hodlnaut

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Algorand gehört zu den Blockchain-Projekten, das von der schlechten Entwicklung des Kryptomarktes betroffen war.
  • Das in Singapur ansässige Unternehmen Hodlnaut ist eine der Krypto-Firmen, die zuletzt in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind

Die gemeinnützige Stiftung Algorand Foundation, die die Entwicklung der Algorand-Blockchain unterstützt und überwacht, gab kürzlich bekannt, dass sie eine Investition in Höhe von 35 Millionen US-Dollar bei der angeschlagenen Krypto-Sparplattform Hodlnaut hat, schreibt CoinDesk.

Am Wochenende veröffentlichte die Algorand Foundation eine entsprechende Erklärung auf ihrer Website. Darin heißt es, dass diese Summe weniger als 3 % des Gesamtvermögens der Stiftung ausmacht. Laut der Erklärung wird es nicht erwartet, dass dieses Engagement "operative oder Liquiditätsprobleme" verursachen würde.

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Kryptowinter trifft Blockchain-Betreiber

Algorand gehört zu einer wachsenden Zahl von Blockchain-Betreibern, die von der schlechten Performance des Kryptomarktes betroffen sind. So hat zum Beispiel eine von CoinDesk im Juli durchgeführte Recherche ergeben, dass der liquidierte Krypto-Fonds Three Arrows den Plattformen hinter Khyber Network und Moonbeam mehr als 27 Millionen US-Dollar schuldet.

Hodlnaut setzt Abhebungen aus

Das in Singapur ansässige Unternehmen Hodlnaut war eine der Krypto-Firmen, die dem Druck des Marktes nicht standhalten konnte. Das Unternehmen setzte am 5. August alle Abhebungen aus und beantragte fünf Tage später die gerichtliche Verwaltung.

Die gerichtliche Verwaltung umfasst den Eigentum, das Geschäft und alle Vermögenswerte des angeschlagenen Unternehmens. Während des Verfahrens können Dritte keine rechtlichen Schritte gegen die Firma einleiten.

Algorand ergreift Rechtsmittel

Algorand teilte mit, dass es alle Rechtsmittel ausschöpft, um die Wahrscheinlich der Rückgabe der Vermögenswerte zu maximieren. Das Ökosystem investierte einen Teil des überschüssigen Eigenkapitals auf die Sparplattform von Hodlnaut, um weitere Entwicklung zu finanzieren.

Der größte Teil der Investitionen besteht aus kurzfristigen Einlagen, die nicht mehr verfügbar sind, seit Hodlnaut die Abhebungen eingefroren hat.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .