cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBTC/GBP und BTC/EUR Prognosen: Baisse steht bevor
BTC/GBP und BTC/EUR Prognosen: Baisse steht bevor

BTC/GBP und BTC/EUR Prognosen: Baisse steht bevor

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Der Preis von Bitcoin bleibt unter 20.000 US-Dollar.
  • BTC-Kurs hat ein Flaggenmuster gegenüber dem Euro und dem Pfund Sterling gebildet.
  • Chartanalyse deutet auf einen weiteren Kursrutsch hin.

Der Bitcoin-Preis fiel am Dienstag weiter, als die wirtschaftliche Situation in Deutschland und anderen Ländern weiterhin angespannt bleibt. Heute erreichte der Euro zum ersten Mal eine Parität mit dem US-Dollar, was auf eine allgemeine Schwäche der europäischen Wirtschaft zurückzuführen ist. Der BTC-Kurs fiel dabei auf 19.566 Euro, während das Paar BTC/GBP den Wert von 16.554 erreichte. Die beiden Paare sind seit ihren Höchstständen im November 2021 um mehr als 67 % gefallen.

Bitcoin weiter auf Talfahrt

Wir haben erst kürzlich davor gewarnt, dass der Bitcoin-Preis in naher Zukunft auf 10.000 US-Dollar abstürzen könnte. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass sich der US-Dollar in den letzten Monaten in einem starken Aufwärtstrend befand. Der unter Marktanalysten geschätzte US-Dollar-Index (USDX) ist von weniger als 100 US-Dollar im Januar auf über 108 US-Dollar gestiegen. Und Analysten gehen davon aus, dass er in diesem Jahr auf 110 US-Dollar ansteigen könnte. Es handelt sich dabei um eine Kennzahl, welche den Wert des US-Dollars mittels eines Währungskorbs aus sechs Währungen vergleicht.

Bitcoin ist auch im Vergleich zu anderen Währungen abgestürzt. Beim Paar BTC/EUR beträgt der heutige Preis 19.566 Euro, während der Euro weiter fiel. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten erreichte die europäische Währung die Parität zum US-Dollar. Dieser Rückgang erfolgte einige Wochen, nachdem der Euro unter die Parität zum Schweizer Franken gefallen war.

Es gibt mehrere Gründe für die schwache Leistung des Euro. So hat zum Beispiel die Europäische Zentralbank (EZB) bisher recht wenig gegen die steigende Inflation unternommen. Während die US-Notenbank Fed dieses Jahr bereits mehrmals an der Zinsschraube gedreht hatte, hat die EZB den Leitzins noch gar nicht erhöht. Die Chefin der Bank Christine Lagarde kündigte allerdings an, dass die erste Erhöhung um 0,25 % bereits in diesem Monat geschieht. Im gleichen Zeitraum wird die Federal Reserve den Leitzins voraussichtlich um weitere 0,75 % anheben, so die Meinung vieler Analysten.

Weitere Gründe, die zum fallenden Euro-Wechselkurs beitragen, ist der anhaltende Ukrainekrieg, der Europa schwerer als die USA getroffen hat, sowie die Sorgen um einen Gaslieferstopp, der schwerwiegende Folgen für die Industrie hierzulande bringen würde.

In dieser Zeit scheint der niedrige Bitcoin-Preis eine interessante Anlagemöglichkeit zu bieten. Auf dieser Seite erklären wir, wie man Bitcoin kaufen kann.

Der Preis von BTC zu GBP ist ebenfalls stark gesunken, da das Pfund in diesem Jahr um über 10 % gefallen ist. Im Gegensatz zum Euro hat die Bank of England (BOE) in diesem Jahr eine relativ restriktive Haltung eingenommen. Sie hat die Zinssätze in den letzten fünf Sitzungen in Folge angehoben und Analysten erwarten, dass weitere Zinserhöhungen folgen werden.

Das Pfund ist auch wegen der anhaltenden politischen Veränderungen im Lande gesunken. Die konservativen Abgeordneten wetteifern nun darum, wer der nächste Premierminister wird, nachdem Boris Johnson zurückgetreten ist.

BTC/GBP Kurs-Prognose

BTC zu GBP, BTC zu EUR und BTC zu USD weisen eine enge Korrelation auf, wie die obige Grafik zeigt. Auf diesem Tages-Chart kann man sehen, dass das Paar BTC/GBP unter die wichtige Marke von 24.460 gefallen ist, die im Januar dieses Jahres den Tiefststand darstellte.

Der aktuelle Bitcoin-Kurs liegt auch unter den Linien der gleitenden Durchschnitte der letzten 25 und 50 Tage. Das deutet darauf hin, dass die Bären die Kontrolle haben. Darüber hinaus hat er ein bärisches Flaggenmuster gebildet, das in Blau dargestellt ist. Daher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Paar bald eine weitere Baisse erleben wird, wenn die Bären die wichtige Unterstützung bei 15.000 GBP anpeilen. Das gleiche Kursgeschehen wird sich dann bei den Paaren BTC/USD und BTC/EUR abspielen.

Crispus Nyaga

Crispus Nyaga

Crispus ist ein Finanzanalyst mit über 9 Jahren Erfahrung in der Branche. Für einige der führenden Marken deckt er Kryptowährungen, Forex, Aktien und Rohstoffe ab. Er ist auch ein leidenschaftlicher Trader, der sein Familienkonto führt. Crispus lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Nairobi.