cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenUkrainische Krypto-Firma kündigt Neueinstellungen inmitten von Krieg und Markteinbrüchen an
Ukrainische Krypto-Firma kündigt Neueinstellungen inmitten von Krieg und Markteinbrüchen an

Ukrainische Krypto-Firma kündigt Neueinstellungen inmitten von Krieg und Markteinbrüchen an

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Ukrainischer Staking-Anbieter kündigt Neueinstellungen inmitten der andauernden Baisse auf dem Kryptomarkt an.
  • Über 30 neue Mitarbeiter wurden seit Beginn des Krieges eingestellt.

Der ukrainische Anbieter von dezentralem Staking, Everstake, hat angekündigt, inmitten des Krieges gegen Russland und der Preisrückgänge der meisten Kryptowährungen weiterhin neue Mitarbeiter einzustellen. Der Grund dafür: Angeblich war das Unternehmen bereits im Vorfeld auf einen Marktabsturz vorbereitet.

Laut Sergey Vasylchuk, Gründer und CEO von Everstake, besteht ein wichtiger Teil der Geschäftstätigkeit darin, alle potenziellen Risiken zu bewerten. Deshalb hat er einen Marktabsturz als Teil des Risikomanagements des Unternehmens erwartet.

Auch der Krieg in der Ukraine war für die Firma anscheinend eingepreist.

Bevor der Krieg ausbrach, war er ein "schwarzer Schwan" - ein höchst unwahrscheinliches Ereignis mit schwerwiegenden Folgen. Aber ein Krieg kann ein Unternehmen und uns alle in ein Häufchen Asche verwandeln. Deshalb habe ich beschlossen, mich darauf vorzubereiten, und leider hatte ich Recht.
Sergey Vasylchuk, Gründer und CEO von Everstake

Er sagte weiter, dass ein Absturz des Kryptomarktes so unvermeidlich sei wie der Winter und dass Krypto-Spieler damit hätten rechnen müssen. "Diejenigen, die während der Hausse euphorisch waren und sich nicht vorbereitet haben, haben einen hohen Preis dafür bezahlt, dass sie den Kopf in den Wolken hatten", sagte er.

"Wir bei @everstake_pool haben uns im Voraus vorbereitet, obwohl ich zugeben muss, dass wir die Risiken von Terra unterschätzt haben. Ohne diese ganze Geschichte wären wir viel besser dran gewesen. Nichtsdestotrotz haben wir einen speziellen Fonds eingerichtet, mit dem wir eine Baisse überstehen können", sagte er.

Vasylchuk sagte weiter, dass sein Unternehmen keine Mitarbeiter entlässt, sondern im Gegenteil neue einstellt.

"Um genau zu sein, haben wir seit Beginn des Krieges 30 neue Mitarbeiter eingestellt und haben über 10 offene Stellen im Bereich Marketing und Entwicklung", sagte er.

Everstake hatte zusammen mit den Kryptobörsen Kuna und FTX eine Partnerschaft mit der ukrainischen Regierung geschlossen, um eine neue Website für Krypto-Spenden einzurichten. Hier können Menschen Kryptowährungen speziell dafür kaufen, um sie dem vom Krieg verwüsteten Land zu spenden und damit anderen zu helfen. Seit Beginn des Krieges wurden rund 100 Millionen US-Dollar in Form von Kryptos und NFTs gesammelt.

Mehrere prominente Kryptoanbieter haben Mitarbeiter entlassen, um den aktuellen Marktbedingungen zu trotzen. Anfang dieser Woche kündigte die Kryptobörse Coinbase an, 18 % ihrer Belegschaft oder rund 1100 Mitarbeiter zu entlassen.

Die Kryptobörse CryptoCom hatte ebenfalls angekündigt, etwa 260 Mitarbeiter zu entlassen, was 5 % der Unternehmensbelegschaft entspricht. In ähnlicher Weise wird der Krypto-Kreditgeber BlockFi seine Belegschaft um etwa 20 % reduzieren.

Anfang dieses Monats hatte die Kryptobörse Gemini 10 % ihres Personals abgebaut.

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant is a senior journalist, having been associated with various publications for over a decade. An avid follower of blockchain tech and cryptocurrencies, he is part of a crypto advisory firm that advises corporates – startups and established firms on media strategies.