cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWaves Kurs-Prognose: Der Coin erholt sich, aber Risiken für Neutrino bleiben bestehen
Waves Kurs-Prognose: Der Coin erholt sich, aber Risiken für Neutrino bleiben bestehen

Waves Kurs-Prognose: Der Coin erholt sich, aber Risiken für Neutrino bleiben bestehen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Preis von WAVES ist seit dem Tiefststand im Mai um mehr als 140 % gestiegen.
  • Entwickler haben einen Wiederbelebungsplan für das Netzwerk angekündigt.

Der Kurs der Kryptowährung Waves hat sich in den letzten Tagen bemerkenswert gut entwickelt, auch wenn andere Krypto-Coins zu kämpfen haben. Der Token wird im Moment bei 9,4 US-Dollar gehandelt, nachdem er heute zwischenzeitlich ein Hoch von 10,28 US-Dollar erreichte. Das etwa etwa 140 % über dem Tiefststand der letzten Woche. Die Marktkapitalisierung von Waves ist auf etwas mehr als 1 Milliarde US-Dollar gestiegen.

Waves ist eine riskante Kryptowährung

Waves ist ein Blockchain-Projekt, das eine bessere Alternative zu Ethereum sein soll. Es verfügt über Funktionen für Smart Contracts, mit deren Hilfe man dezentrale Anwendungen in Bereichen wie dezentrale Finanzen (DeFi) und nicht-fungible Token (NFT) entwickeln kann.

Waves ist allerdings eine der riskantesten Plattformen in der Kryptobranche. Das größte Risiko stammt von Neutrino - einem Stablecoin, der das ganze Ökosystem antreibt.

Wie Terra USD ist Neutrino ein algorithmischer Stablecoin, der nicht durch reale Vermögenswerte gedeckt ist. Stattdessen erreicht der Coin die Kopplung zum US-Dollar durch das Konzept der Arbitrage und Algorithmen.

Vor einigen Monaten sank der Waves-Preis stark, nachdem Neutrino seine Kopplung verloren hatte. Glücklicherweise funktionierte der Algorithmus, anders als bei Terra USD, und der Coin wird immer noch knapp unter 1 US-Dollar gehandelt. Es besteht jedoch weiterhin das Risiko, dass der Stablecoin seine Kopplung verliert. In einer Erklärung in dieser Woche stimmten die Waves-Gründer zu, dass sie an dem Stablecoin weiter arbeiten müssen, der jetzt eine Marktkapitalisierung von über 800 Millionen US-Dollar hat.

Der Preis von Waves steigt auch, da das Interesse an den DeFi-Plattformen innerhalb der Blockchain steigt. Laut DeFi Llama hat das Netzwerk einen Gesamtwert (Total Value Locked) von mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar und ist damit die zehntgrößte Smart-Contract-Plattform der Welt. Auf ihrem Höhepunkt hatte die DeFi-Anwendungen einen Gesamtwert von mehr als 4,4 Milliarden US-Dollar.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass eine DeFi-Anwendung innerhalb der Blockchain, nämlich Vires Finance, eine Dominanz von 62 % hat. Das ist deshalb ein Risiko, weil ein Problem mit Vires im schlimmsten Fall zum Zusammenbruch des ganzen Ökosystems führen könnte. Zum Beispiel hatte das Netzwerk kürzlich eine Liquiditätskrise, die viele Krypto-Anleger verunsicherte.

Letzte Woche präsentierten die Waves-Entwickler einen Plan zur Wiederbelebung des Ökosystems. Der Plan sieht vor, die Kopplungsmechanismen bei Neutrino zu verbessern, die Liquiditätskrise zu lösen und tägliche Abhebungslimits für USDC und USDT festzulegen.

Waves Kurs-Prognose

Auf dem Vierstundenchart kann man erkennen, dass der Waves-Kurs in letzter Zeit eine starke Erholung erfahren hat. In diesem Zeitraum ist es ihm gelungen, den wichtigen Widerstand bei 11,95 US-Dollar, den Tiefststand am 3. Mai, erneut zu testen. Er hat sich oberhalb der Linien der gleitenden Durchschnitte der letzten 25 und 50 Tage bewegt, während der MACD über den neutralen Punkt gestiegen ist.

Daher sind die kurzfristigen Aussichten für Waves zum jetzigen Zeitpunkt neutral, wobei die wichtigste Marke bei etwa 12 US-Dollar liegt. Wenn er sich über diese Marke bewegt, besteht die Möglichkeit, dass der Preis auf 15 US-Dollar steigt.

Crispus Nyaga

Crispus Nyaga

Crispus ist ein Finanzanalyst mit über 9 Jahren Erfahrung in der Branche. Für einige der führenden Marken deckt er Kryptowährungen, Forex, Aktien und Rohstoffe ab. Er ist auch ein leidenschaftlicher Trader, der sein Familienkonto führt. Crispus lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Nairobi.