cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenSolana-Entwickler enthüllen die wahre Ursache des 7-stündigen Ausfalls
Solana-Entwickler enthüllen die wahre Ursache des 7-stündigen Ausfalls

Solana-Entwickler enthüllen die wahre Ursache des 7-stündigen Ausfalls

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Am Samstagabend überfluteten Millionen von Transaktionen pro Sekunde das Netzwerk.
  • Validatoren stürzten ab, als sie versuchten, Transaktionen in aufgegebenen Blöcken zu bereinigen.

Bots, die mit einem neuen NFT-Projekt verbunden sind, das auf Solana läuft, verursachten am 30. April einen siebenstündigen Netzwerkausfall, teilten die Projektentwickler der Nachrichtenseite CoinDesk mit. Während dieser Zeit wurden keine neuen Blöcke vom Netzwerk erzeugt.

Die Solana-Blockchain verarbeitet laut Forschern im Durchschnitt 2.700 Transaktionen pro Sekunde (TPS). Laut Entwicklerdokumenten liegt die Obergrenze bei 710.000 TPS in einem Standardnetzwerk.

Millionen von Transaktionen überschwemmten das Netzwerk

In der Samstagnacht überschwemmten Millionen von Transaktionen pro Sekunde das Netzwerk. Es führte dazu, dass den Netzwerk-Validatoren der Speicher ausging und sie abstürzten, so die Entwickler. So heißt es auf dem offiziellen Twitter-Account des Ökosystems:

Mainnet Beta Cluster von Solana erlitt einen 7-stündigen Ausfall, verursacht durch einen blockierten Konsens. Es folgt eine Untersuchung der Ursache des Ausfalls und der Schritte, die die Kernentwickler unternehmen, um die Ausfallsicherheit und Stabilität des Netzwerks zu erhöhen.

Die Entwickler schrieben dazu:

Eine enorme Menge an eingehenden Transaktionen (6 Millionen pro Sekunde) überschwemmte das Netzwerk und übertraf 100 Gbit/s an Datenverkehr auf einzelnen Knotenpunkten. Es gibt keine Beweise für einen Denial-of-Service-Angriff, aber es gibt Hinweise darauf, dass Bots versucht haben, programmgesteuert ein neues NFT zu gewinnen, das mit der populären Anwendung Candy Machine geprägt wurde.

Validatoren stürzten ab, als sie versuchten, Transaktionen in anderen, aufgegebenen Blöcken zu klären. Sie mussten eine übermäßige Anzahl von Forks auswerten, und das konnte nicht automatisch geschehen. Das Problem konnte nur durch manuelles Eingreifen behoben werden.

Candy Machine war das Ziel

Wie berichtet, hat man mit Hilfe von Bots versucht, das NFT-Mining-Tool Candy Machine auszunutzen. Ziel war es, an einem neuen NFT-Projekt teilzunehmen.

Es kam zu einer Menge Spam im Netzwerk, da diese NFTs keine Rückwärtsauktion vorsehen (auch als niederländische Auktion bekannt), wie es bei Krypto-Projekten üblich ist. Stattdessen wurde ein fester Preis für die Nutzer festgelegt, was Bots dazu veranlasste, eine riesige Anzahl von Transaktionen durchzuführen, um das NFT zu bekommen.

In der Zwischenzeit wiesen die Entwickler darauf hin, dass es bei Solana in den letzten Monaten mehrfach zu Überlastungsproblemen kam. Die meisten davon wurden durch Bot-Aktivitäten verursacht, die auf NFTs abzielten.

Was unternimmt Solana gegen diese Probleme?

Die bevorstehende Version 1.10, die derzeit im Testnet auf Stabilität geprüft wird, enthält Verbesserungen bei der Speichernutzung. Das soll den Zeitraum zu verlängern, in dem Validierungsknoten einen stockenden oder langsamen Konsens ertragen können. Das würde dazu beitragen, Probleme wie die vom 30. April zu verhindern oder zumindest abzuschwächen.

Die Entwickler gaben außerdem bekannt, dass Solana Gebühren für die Priorisierung von Transaktionen einführen wird. Es könnte dazu beitragen, Netzwerkabstürze aufgrund eines einzigen schiefgelaufenen Projekts zu verhindern.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .