cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenMeta Reality Labs macht 3 Mrd. USD Verlust, aber Zuckerberg bleibt optimistisch
Meta Reality Labs macht 3 Mrd. USD Verlust, aber Zuckerberg bleibt optimistisch

Meta Reality Labs macht 3 Mrd. USD Verlust, aber Zuckerberg bleibt optimistisch

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Meta Platforms verzeichnet im ersten Quartal einen Verlust von 2,96 Milliarden US-Dollar in der kürzlich gegründeten Abteilung Facebook Reality Labs (FRL).
  • Das sind 61 % mehr als der Verlust von 1,8 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2021.
  • Zuckerberg gibt zu, dass es teuer ist, Reality Labs aufzubauen.

Der auf das Metaverse ausgerichtete Geschäftsbereich Reality Labs von Meta Platforms, der sich vor allem mit Augmented und Virtual Reality Projekten des Unternehmens beschäftigt, verzeichnete im ersten Quartal des Jahres einen Verlust von 2,96 Milliarden US-Dollar. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Ergebnisbericht (hier die PDF) hervor. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres meldete Reality Labs einen Verlust von 1,83 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt erwirtschaftete Facebook Reality Labs im ersten Quartal einen Umsatz von 695 Millionen US-Dollar, angeführt vom Verkauf von VR-Headsets und Meta Portal Hardware.

In einer Telefonkonferenz sagte der CEO von Meta Mark Zuckerberg, dass in Reality Labs große Investitionen getätigt werden. Man will eine Plattform der nächsten Generation bereitstellen, die seiner Meinung nach unglaublich wichtig sein wird - sowohl für die Mission des Unternehmens als auch für das Geschäft, das mit den führenden mobilen Plattformen von heute vergleichbar ist.

Mir ist klar, dass es teuer ist, so etwas zu entwickeln. Es ist etwas, das noch nie zuvor geschaffen wurde. Und es ist ein neues Paradigma für die Datenverarbeitung und die soziale Vernetzung. Aus finanzieller Sicht ist es unser Ziel, in den nächsten Jahren ein ausreichendes Wachstum der Betriebseinnahmen aus der Familie der Apps zu erzielen, um das Wachstum der Investitionen in Reality Labs zu finanzieren und gleichzeitig unsere Gesamtrentabilität zu steigern.
Meta-CEO Mark Zuckerberg

"Leider wird das angesichts des Gegenwinds bei den Einnahmen nicht bis 2022 möglich sein. Aber längerfristig ist das unser Ziel und unsere Erwartung", fügte er hinzu.

In den Finanzberichten von Anfang des Jahres wies Reality Labs für das Jahr 2021 einen Verlust von rund 10 Milliarden US-Dollar aus, wovon etwa 4 Milliarden US-Dollar auf Kosten für Mitarbeiter sowie Forschung und Entwicklung entfielen.

Quartalsgewinn von Meta übertrifft Erwartungen der Analysten

Insgesamt übertraf Meta mit einem bereinigten Quartalsgewinn je Aktie von 2,72 US-Dollar die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 2,56 US-Dollar, so FactSet. Gleichzeitig ist der Gesamtumsatz von 27,9 Milliarden US-Dollar hinter den Schätzungen von 28,3 Milliarden US-Dollar zurückgeblieben. Meta übertraf auch die Erwartungen hinsichtlich des Nutzerwachstums für das Quartal. Wie wir vor kurzem berichtet haben, ist das Interesse der Nutzer an Facebook in den letzter Jahren stark gesunden.

Der Quartalsbericht von Meta wurde vom Markt gut aufgenommen, und der Aktienkurs stieg nachbörslich um 18 %.

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant is a senior journalist, having been associated with various publications for over a decade. An avid follower of blockchain tech and cryptocurrencies, he is part of a crypto advisory firm that advises corporates – startups and established firms on media strategies.