cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenInteresse an Facebook ist in den letzten 10 Jahren um 87% gesunken
Interesse an Facebook ist in den letzten 10 Jahren um 87% gesunken

Interesse an Facebook ist in den letzten 10 Jahren um 87% gesunken

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Das weltweite Interesse an Facebook ging innerhalb von 10 Jahren um fast 90% zurück.
  • CEO Mark Zuckerberg glaubt, dass das soziale Netzwerk das Interesse der Jugendlichen an die konkurrierende Plattform TikTok verliert.

Eine aktuelle Datenpräsentation von CryptoMonday.de hat einen massiven Rückgang des Suchvolumens für den Begriff Facebook (FB) ergeben. Unsere Analyse zeigt, dass die Anzahl an Suchanfragen, die diesen Begriff enthalten, in den letzten zehn Jahren um 87 % gesunken ist. Das schwindende Interesse an globalen Suchen ist ein Indiz für ein wachsendes Desinteresse an diesem sozialen Netzwerk.

Das Problem hat sich dadurch verschärft, dass FB trotz der Umbenennung in Meta bei der Jugend an Zugkraft verliert. Marktdaten zeigen, dass FB Schwierigkeiten hat, Nutzer unter 30 Jahren anzuziehen. Und es steht relativ viel auf dem Spiel, da neue Wettbewerber auf den Markt drängen.

Das weltgrößte soziale Netzwerk begann ursprünglich als Networking-Site für Universitätsstudenten. Jetzt glauben Analysten, dass das Altern des Publikums der App, das täglich etwa 2 Milliarden Nutzer zählt, junge Menschen weiter entfremden könnte. Das Problem könnte künftige Generationen abschneiden und das Wachstum bremsen.

Die Zahl der Facebook-Nutzer ging im dritten Quartal 2021 auf 1,93 Milliarden tägliche Nutzer zurück, und im vierten Quartal sank sie weiter auf 1,929 Milliarden.

TikTok hat die Oberhand

Meta-CEO Mark Zuckerberg behauptet, dass das Unternehmen wegen des TikTok-Booms Nutzer verliert.

TikTok ist derzeit führend auf dem Markt für nutzergenerierte Kurzvideos. Meta bietet auch Reels auf Instagram an, die aber nicht an das Engagement von Tiktok heranreichen. Facebook ist auch Eigentümer von Instagram und WhatsApp.

Zuckerberg zufolge arbeitet das Unternehmen an der Einführung eines eigenen Kurzvideo-Dienstes, um TikTok zu übertreffen.

Eine weitere Ursache für Probleme von Facebook ist die Funktion "App-Tracking-Transparenz" (ATT) von Apple. Sie wurde im Jahr 2021 mit der Version 14.5 des mobilen Betriebssystems iOS eingeführt.

Von iPhone-Nutzern wird erwartet, dass sie ihre ausdrückliche Zustimmung zur Überwachung durch Apps auf Benutzerebene und auf Basis der Geräte-ID geben. Viele Nutzer haben sich jedoch geweigert, diese Informationen pauschal weiterzugeben.

Diese Entwicklung hat die Werbetreibenden von Facebook erschüttert, die auf das soziale Netzwerk angewiesen sind, um ihre Unternehmen zu unterstützen. Mehrere Werbetreibende haben sich von Facebook abgewandt. TikTok erfreut sich daher einer noch größeren Beliebtheit, da der Dienst auf der Basis der Kosten pro 1.000 Impressionen erschwinglicher ist.

Infolgedessen hat Facebook 10 Milliarden US-Dollar an Werbeeinnahmen verloren. Diese Zahl entspricht fast 9 % der Einnahmen des Unternehmens im Jahr 2021. Das ist beachtlich, denn es ist ein Viertel des gesamten Jahresgewinns.

Vor fast zwei Jahrzehnten war Facebook ein innovatives Unternehmen mit sehr wenig oder gar keiner Konkurrenz. Heute ist der Markt mit besseren Innovationen gesättigt. Eine starke Marktposition ist also keine Garantie mehr für Facebook.

Die Plattform muss ihre Anwendung schnell verbessern, um ihre Nutzerbasis zu vergrößern.