cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenStars von Top Chef bringen Ethereum-NFTs CHFTY Pizzas auf den Markt
Stars von Top Chef bringen Ethereum-NFTs CHFTY Pizzas auf den Markt

Stars von Top Chef bringen Ethereum-NFTs CHFTY Pizzas auf den Markt

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • CHFTY Pizzas umfassen 2.777 NFTs mit cartoonartigen Pizzastücken.
  • Projekt bietet den Inhabern Vorteile wie den Zugang zu Streaming-Kursen von bekannten Köchen.
  • Ein Teil aus jedem Erst- und Zweitverkauf wird an Big Green DAO gespendet.

Die Starköche und Spike Mendelsohn haben eine Sammlung von nicht-fungiblen Token (NFT) mit dem Namen CHFTY Pizzas auf der Ethereum-Blockchain veröffentlicht. Mit diesem Start hoffen Colicchio, Chefjuror und Executive Producer der Fernsehshow Top Chef, und Mendelsohn, ein ehemaliger Kandidat bei Top Chef und Besitzer mehrerer Restaurants, eine Web3-Community für kulinarische Schöpfer und ihre Fans zu schaffen.

Die NFT-Kollektion wurde heute durch eine öffentliche Token-Prägung gestartet und umfasst 2.777 Profilbild-NFTs. Jedes Stück ist einzigartig und zeigt ein cartoonhaftes Pizzastück mit zufälligen Merkmalen. Der Preis eines NFT beträgt 0,07 Ether (ETH), was etwa 210 US-Dollar entspricht.

Wie bei den meisten Sammlungen werden die CHFTY Pizza NFTs ihren Besitzern einige Vorteile bieten. Dazu gehört der exklusive Zugang zu einer Community von verifizierten Besitzern der CHFTY-NFTs. In der Community werden auch renommierte Köche wie Rocco DiSpirito, Cat Cora, Jeff Mauro, Andrew Zimmern und Top Chef-Gewinnerin Kristen Kish vertreten sein.

Außerdem bieten die NFTs den Inhabern Zugang zu Streaming-Kursen von Köchen sowie zu Live-Veranstaltungen. Das erste Live-Event ist für den 7. April in Washington DC geplant. Darüber hinaus kann man nach dem Kauf über Standorte abstimmen, an denen Pop-up Pizza-Restaurants in den USA eröffnet werden sollen.

CHFTY Pizzas hat auch einen wohltätigen Aspekt. Ein Teil aus jedem Erst- und Sekundärverkauf geht als Spende an Big Green DAO. Es handelt sich dabei um eine dezentrale, autonome Organisation, die sich auf Lebensmittel konzentriert und von Kimbal Musk, dem Bruder von Elon Musk, gegründet wurde.

Der Start dieses NFT-Projekts ist dem Start eines Restaurants sehr ähnlich. Es kann einige Zeit dauern, das Konzept eines Restaurants zu verfeinern und anfängliche Schwierigkeiten zu überwinden, aber letztendlich ist es ein Ausgangspunkt, auf dem man aufbauen kann. Der schlimmste Tag im Leben eines Restaurants ist der Tag, an dem es eröffnet wird. Es wird einfach besser und besser.
Tom Colicchio

COVID-Pandemie führte zu der Idee, eigene NFTs zu machen

Während das Duo eine Gemeinschaft für Köche und ihre Fans schaffen will, hat es die NFTs ursprünglich eingeführt, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu bekämpfen. Allein in den USA mussten rund 110.000 Restaurants aufgrund der Auswirkungen der Pandemie dauerhaft schließen. Die wenigen, die übrig blieben, hatten Mühe, das Personal zu bezahlen, da die Einnahmen stark zurückgingen. Daher mussten die Besitzer alternative Wege finden, um sich über Wasser zu halten.

Mendelsohn und Colicchio gehören zu den Chefköchen, die Technologie nutzen wollen, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben. Sie trafen sich im letzten Jahr und beschlossen, CHFTY Pizzas zu kreieren, anstatt einzelne Projekte zu starten.

Unsere Branche suchte nach Möglichkeiten, die Verbraucher zu Hause zu erreichen, weil die Leute nicht mehr in die Restaurants kommen konnten.
Spike Mendelsohn

Mendelsohn fügte hinzu, dass er sich im Web2-Ökosystem zurückgelassen fühlte, wo er und andere auf Lieferdienste von Dritten wie UberEats und GrubHub angewiesen waren.

Den Köchen zufolge hätte CHFTY Pizzas vor vier oder fünf Monaten mit 8.888 NFTs starten können. Sie einigten sich jedoch darauf, die Anzahl der NFTs zu reduzieren und den Start zu verschieben, bis sie mehr über die NFT-Branche erfahren. Sie wollten wissen, wie man ein Projekt aufbaut, das eine aktive und wachsende Community unterstützen kann.

Jinia Shawdagor

Jinia Shawdagor

Jinia ist eine Fintech-Autorin aus Schweden. Mit jahrelanger Erfahrung hat sie für renommierte Publikationen wie Cointelegraph, Bitcoinist, Invezz usw. über Kryptowährung und Blockchain geschrieben. Sie liebt Gartenarbeit, Reisen und Freude und Glück aus den kleinen Dingen des Lebens zu ziehen