cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenVorwurf gegen Cardano-Gründer wegen angeblicher Lügen im Lebenslauf
Vorwurf gegen Cardano-Gründer wegen angeblicher Lügen im Lebenslauf

Vorwurf gegen Cardano-Gründer wegen angeblicher Lügen im Lebenslauf

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis
  • Charles Hoskinson behauptet, er habe wegen seiner Arbeit in der Krypto-Branche seine Dissertation abgebrochen.
  • Ein Journalist erkundigte sich bei den Universitäten und fand heraus, dass Hoskinsonsein Studium abgebrochen hatte.
  • ADA wird unter $0,8 gehandelt und ist in den letzten 24 Stunden um 2,56% gefallen

Der Gründer von Cardano hat immer behauptet, bei der Entwicklung der ADA-Blockchain streng wissenschaftlichen Kriterien zu folgen. Jetzt wird seine akademische Karriere unter Lupe genommen, schreibt GWW.

Kontroverse Vergangenheit

Der Gründer von Cardano Charles Hoskinson ist für seine Großspurigkeit in Krypto-Diskussionen bekannt. Vor etwa einem Jahr griff er IOTA in einer Diskussion in Deutschland an. Er beschuldigte das Ökosystem der Falschdarstellung bezüglich der Behauptung, es würde „gebührenfrei“ sein.

Nun ist Hoskinson selbst unter Beschuss geraten. Die angesehene Krypto-Journalistin Laura Shin hat kürzlich ein Buch über einen DAO-Hack veröffentlicht, das auf dem besten Weg ist, ein Bestseller zu werden.

Dann löste sie eine Kontroverse auf Twitter aus, nachdem sie schrieb:

Hallo Charles, apropos Fiktion, möchten Sie die Diskrepanzen zwischen Ihren Behauptungen, Sie hätten ein Doktorandenprogramm abgebrochen, und den Behauptungen der Uni, Sie seien nur als Student eingeschrieben gewesen, ansprechen?

Hoskinson antwortete darauf:

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .