cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenSoziales Experiment führt zu Milliarden von identischen NFTs: Was war der Zweck?
Soziales Experiment führt zu Milliarden von identischen NFTs: Was war der Zweck?

Soziales Experiment führt zu Milliarden von identischen NFTs: Was war der Zweck?

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Jedes NFT hat eine eigene Seriennummer, ansonsten sind sie identisch.
  • Das Projekt soll zeigen, wie Menschen in der modernen Welt wahrgenommen werden.
  • Es soll auch bei der Aufnahme von Flüchtlingen in der ganzen Welt helfen.

Ein soziales Experiment des niederländischen Künstlers Dadara und der NFT-Plattform für digitales Rechtemanagement RAIRtech führte zur Schaffung von 7,9 Milliarden digital identischen NFTs, die eine unveränderliche Blockchain-Identität bieten. Die NFTs sind von CryptoGreyman, erfuhr CryptoMonday aus einer Pressemitteilung.

NFTs als Ausdruck der Probleme unserer Gesellschaft

Eigentlich sind alle im Experiment geschaffenen NFTs identisch. Doch dahinter steckt mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Jedes NFT trägt seine eigene Seriennummer. Es soll ausdrücken, wie die Menschen in der zentralisierten Welt, in der die Unternehmen die ganze Macht haben, wahrgenommen werden.

Die meisten existierenden NFTs zielen darauf ab, Knappheit zu schaffen, um Geld damit zu verdienen. Sie sind Teil von begrenzten Kollektionen, haben „seltene“ Eigenschaften und bilden exklusive Gemeinschaften aus. Diese Kollektion zielt auf das Gegenteil ab. Das Mining der NFTs erfolgte auf der Polygon-Blockchain und man kann sie für nur 1 MATIC-Coin kaufen.

Dadara kommentierte die Nachricht wie folgt:

Ich sehe es als einen todernsten Scherz, der den Käfig der konsensuellen Realität erschüttern und die Konversation anregen kann. Es ist ein Experiment mit einem unvorhersehbaren Ausgang. Kein bestimmtes NFT ist besser als ein anderes, und da der Prägepreis weithin zugänglich ist, wird es interessant sein zu sehen, welchen Wert jeder einzelne CryptoGreyman-Inhaber mitbringt.

Er gab der Figur Greyman, die er in den 1990er Jahren schuf, ein pixeliges Web3-Makeover. Das einzige herausragende Merkmal ist die Seriennummer, die in fortlaufender Token-Reihenfolge aufgeführt ist.

Web3 hat das Potenzial, die Gesellschaft zu verändern

Das Projekt ist ein Ausdruck dafür, wie Unternehmen und Regierungen die Individualität der Menschen übersehen und sie auf Statistiken und Zahlen reduzieren. Gleichzeitig üben die sozialen Netzwerke einen noch nie dagewesenen Druck auf die Menschen aus, radikal einzigartig zu sein. Vor dem Hintergrund dieses Paradoxons hofft Dadara, eine Diskussion über das Potenzial des Web3 anzuregen. Diese soll Nutzer in den Mittelpunkt stellen und eine ehrlichere Form der Individualität schaffen.

Garrett Minks, CTO von RAIRtech, fügte hinzu:

In diesem Jahr hat sich diese ganze „Statussymbol“-Idee wirklich weiterentwickelt. Bis zu dem Punkt, an dem Leute Hunderttausende von Dollar für ein Bored Ape oder andere NFTs ausgeben und dieses Stück digitaler Einzigartigkeit als das nutzen, was sie definiert. Das ist ein demokratischeres Projekt, bei dem die Einstiegshürde absichtlich niedrig ist. Wenn eine Person CryptoGreyman kauft, gehört die damit verbundene Seriennummer ihr. Diese Nummer gehört ihnen, wenn sie sie behalten wollen, bis zum Ende der Zeit oder bis die Blockchain aufhört zu existieren.

Unterstützung von Flüchtlingen

Das Projekt hat sich mit der gemeinnützigen Organisation Movement on the Ground zusammengetan, die sich für eine würdige Aufnahme von Flüchtlingen auf der ganzen Welt einsetzt.

Die Wahl fiel auf diese Organisation, weil eines der größten Probleme, mit denen Flüchtlinge konfrontiert sind, der Kampf um die richtigen Ausweispapiere ist. Diese werden für die Aufnahme von Flüchtlingen benötigt. Länder und Regierungen sehen Flüchtlinge und Asylsuchende oft als Papierkram und nicht als Menschen, die vor unvorstellbaren Situationen fliehen.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .