cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenIm Jahr 2021 gab es 1,53 Millionen neue Ethereum-Adressen jeden Monat
Im Jahr 2021 gab es 1,53 Millionen neue Ethereum-Adressen jeden Monat

Im Jahr 2021 gab es 1,53 Millionen neue Ethereum-Adressen jeden Monat

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Im Jahr 2021 hat das Ethereum-Netzwerk 18,36 Millionen Adressen mit positivem Saldo gewonnen
  • Der Anteil der aktiven Adressen im Netzwerk ist allerdings zurückgegangen
  • Polygon hat mehr als das Doppelte des täglichen Transaktionsvolumens von Ethereum

Seit letztem Jahr ist die Zahl der Ethereum-Adressen stark und stetig angestiegen. Aber sowohl die Anzahl der Wale als auch die täglichen Transaktionsvolumina sind rückläufig.

Im Jahr 2021 gewann das Ethereum-Netzwerk 18,36 Millionen Adressen mit einem Saldo größer als Null hinzu. Das entspricht 1,53 Millionen neuen Adressen pro Monat. Aber Ethereum verspürt auch eine starke Konkurrenz durch andere Blockchains.

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Wachstumsrate und Preisanstieg korrelieren nicht

Im vergangenen Jahr erreichte der Preis, für den man Ether kaufen kann, zwei neue Allzeithochs. Es gab jedoch keine Korrelation zwischen dem Preisanstieg und der Wachstumsrate der neuen Adressen. Seit Oktober hat das Ethereum-Mainnet etwa 10 Millionen Adressen hinzugewonnen.

Nach Daten der Analysefirma Glassnode hat die Anzahl der Wallets, in denen sich 1000 Ether oder mehr befindet, mit 6.226 einen Tiefstand in vier Jahren erreicht.

Auch der Anteil der aktiven Adressen im Netzwerk ist zurückgegangen. Diese machten am 1. Januar 2021 etwas mehr als 1 % aller Adressen aus. Ende April letzten Jahres betrug ihr Anteil 1,66 % gestiegen. Aber am 15. Februar 2022 war er auf 0,86 % gesunken.

Seit Ende 2021 hat sich die durchschnittliche Anzahl der täglichen Transaktionen bei rund 1,2 Millionen eingependelt. Zu den Faktoren für diese Tendenz gehören hohe Transaktions- und Gasgebühren sowie Alternativen in Form von schnelleren und günstigeren L2-Lösungen und Sidechains.

Polygon als Alternative

QuickSwap-Erfinder Sameep Singhania sprach mit CoinTelegraph über seine Entscheidung, die DEX-Börse auf Polygon aufzubauen. Er hat Polygon unterstützt, seit er sich mit dieser Blockchain vertraut gemacht hat, als es Ende 2019 startete. Er entwickelte QuickSwap im Jahr 2021. Es handelt sich dabei um Polygons primäre Kryptobörse und das Herzstück des Netzwerks.

Polygon ist eine Layer 2 – oder L2 – Blockchain. Das bedeutet, dass sie auf einem bestehenden Netzwerk aufgebaut ist, in diesem Fall Ethereum. Umgekehrt ist Bitcoin Lighting eine L2-Blockchain, die auf Bitcoin aufbaut. L2-Lösungen ermöglichen billigere und schnellere Transaktionen als L1-Lösungen.

Polygon hat das Doppelte des täglichen Volumens von Ethereum

Nach einem starken Anstieg der Nutzung im vergangenen Mai hat Polygon mehr als das Doppelte des täglichen Transaktionsvolumens von Ethereum erreicht. Derzeit werden dort etwa 3 Millionen Transaktionen pro Tag abgewickelt.

In Bezug auf den Gesamtwert der gesperrten Token (Total Value Locked) im Ökosystem liegt Ethereum nach wie vor an der Spitze. Daten von Defi Llama zeigen, dass der aktuelle Gesamtwert des Mainnets 116,67 Milliarden US-Dollar beträgt. Terra liegt mit nur 15,04 Milliarden Dollar an zweiter Stelle.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .