cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWonderland-Kontroverse: Gründer verspricht, Projekt am Laufen zu halten
Wonderland-Kontroverse: Gründer verspricht, Projekt am Laufen zu halten

Wonderland-Kontroverse: Gründer verspricht, Projekt am Laufen zu halten

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Der Gründer gab nur wenige Einzelheiten darüber bekannt, was mit den den 325 Millionen US-Dollar in der Treasury weiter passiert
  • Pseudonymer Treasurer von Wonderland war Michael Patryn von QuadrigaCX, der betrügerischen Kryptobörse

Gründer des populären DeFi-Protokolls Wonderland Daniele Sestagalli verspricht nach einem skandalumwitterten Preisverfall, alle Probleme zu lösen. Am Montag beantwortete er Fragen der Nutzer-Community auf Discord und machte dabei große Zusagen. Er lieferte aber nur wenige Details darüber, wie das Projekt seine Treasury von 325 Millionen US-Dollar nutzen wird und wie die Anleger davon profitieren können.

Zusammenarbeit mit einem Betrüger

Wonderland befand sich letzte Woche im Auge des Sturms, als sich herausstellte, dass der pseudonyme Treasurer „Sifu“ in Wirklichkeit Michael Patryn war. Er ist als Mitbegründer von QuadrigaCX bekannt – einer Kryptobörse, die in Vergangenheit mit Skandalen verbunden war.

Patryn wurde nach einer DAO-Abstimmung entlassen und verschob am Dienstag Ethereum im Wert von 2,8 Millionen Dollar von seiner öffentlichen Wallet-Adresse zu dem privaten Mischer Tornado Cash.

Was wird mit dem Geld von Wonderland passieren?

Die aktuelle Marktkapitalisierung des TIME-Tokens von Wonderland beträgt 320 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen verfügt über 325 Millionen Dollar in seiner Kasse. Da die Mehrheit der Investoren den Token zu einer Bewertung gekauft hat, die weit über dem aktuellen Wert liegt, drängen einige Interessengruppen auf ein Ergebnis, um die Preise wieder anzuheben.

Andere Inhaber der Coins wollen das Projekt auflösen, indem sie den Beteiligten die Möglichkeit geben, ihre TIME-Token gegen einen proportionalen Anteil am Vermögen des Protokolls einzulösen.

Sestagalli äußerte am Wochenende den Wunsch, das Projekt aufzulösen. Er schrieb auf Discord, dass ein Plan benötigt wird, der in einigen früheren und aktuellen Vorschlägen aus der Community Gestalt annimmt. Keiner von ihnen hat jedoch die Unterstützung der verzweifelten Investoren-Community gewonnen.

TIME fiel vom Allzeithoch um über 95 %

Kurz bevor Sifu enttarnt wurde, verlor der Token an nur einem Tag 40 % an Wert. Die Enthüllung führte zu einem weiteren Schlag. Mittlerweile fiel er sogar noch tiefer um kostet derzeit weniger als 5 % davon, was einst das Allzeithoch war.

Sestagalli sagte CoinDesk in einem Interview, dass er seit einigen Wochen wusste, wer Sifu war. Es hielt ihn aber nicht davon ab, mit ihm zu arbeiten. Das führte zu einer Vertrauenskrise bei den Investoren.

Community stimmt für die Fortsetzung des Projekts

Es sieht so aus, als würde das Wonderland-Projekt auf jeden Fall weitergehen. Gestern sprachen sich 55 % der Nutzer dafür aus, das Projekt fortzuführen. Es war eine der größten Abstimmungen in der Geschichte, an der sich über 22.000 Adressen beteiligten. Einige wenige Wal-Investoren stimmten für die Beendigung der Arbeit.

Sestagalli schrieb auf Discord:

Wir verstehen, dass es immer noch den Willen gibt, weiterzumachen, die Community will es schaffen. Das Aussteigen bedeutet für viele von euch einen Verlust und ihr wisst nicht, wie es weitergehen soll. Ihr habt an mich geglaubt und ihr wollt weiter in mich investieren.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.