cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenMeta NFT-Marktplatz und die Zukunft der Dezentralisierung im Metaverse
Meta NFT-Marktplatz und die Zukunft der Dezentralisierung im Metaverse

Meta NFT-Marktplatz und die Zukunft der Dezentralisierung im Metaverse

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Meta (Facebook) steigt in den 41 Milliarden US-Dollar umsatzstarken NFT-Markt ein. Das Unternehmen hat angekündigt, NFTs in seine sozialen Medien Instagram und Facebook zu integrieren. Gleichzeitig will Meta einen Marktplatz einrichten, auf dem die Nutzer NFTs handeln können. Sie sollen auch in der Lage sein, sie direkt auf der neuen Plattform zu erstellen.

Berichte über den Schritt des Tech-Riesen lösten bei einigen Mitgliedern der Blockchain- und Krypto-Community sowohl Optimismus als auch Besorgnis aus. Meta hat bereits darauf gedrängt, mehr Mitarbeiter einzustellen. Es ist der Firma inzwischen gelungen, einige hundert Personen zu rekrutieren, die zuvor bei Microsoft beschäftigt waren. Während Meta dabei ist, die besten Leute in Silicon Valley für den Job zu finden, hat Apple seinen Mitarbeitern großzügige Boni und Aktienoptionen angeboten, um sie nicht zu verlieren.

In diesem Artikel untersuchen wir die Auswirkungen von diesem Schritt sowohl auf den NFT-Markt als auch auf Kryptowährungen im Allgemeinen.

Werden NFTs mehr zum Mainstream?

Durch diesen Schritt von Meta werden NFTs zweifellos an Sichtbarkeit und Anerkennung gewinnen, da die sozialen Netzwerke Facebook, WhatsApp und Instagram zusammen mehr als 6 Milliarden aktive Nutzer haben.

Auf der anderen Seite sagen Kritiker, dass die bestehende Verwirrung darüber, was NFTs sind, den Schritt von Meta kontraproduktiv machen könnte. Vermutlich denken einige Leute, dass NFTs nur als „sammelbare“ Karten im Spiel oder als digitale Kunstwerke nützlich sind. NFTs können jedoch in vielen Bereichen eingesetzt werden.

Eine große Sorge ist, dass Metas schlechte Erfolgsbilanz in Sachen Datenmanagement und Datenschutz die Dezentralisierung des Metaverse gefährden könnte. Das ist eine wichtige Überlegung, wenn man bedenkt, dass die Wurzeln der Branche auf Projekte wie Decentraland zurückgehen, die darauf abzielen, die Macht an die Ersteller von Inhalten zurückzugeben und nicht an eine zentralisierte Einheit.

Der Schritt von Meta, einen NFT-Marktplatz einzurichten, könnte das Wesen des Metaverse verändern. Anstelle eines dezentralisierten virtuellen Universums, in dem jeder über ein Web 3.0-Netzwerk Eigentümer seiner NFTs ist, könnte Meta möglicherweise einen Standard einführen, bei dem die Nutzer ihre privaten Daten preisgeben müssen, um am Marktplatz teilnehmen zu können.

Es ist zwar noch ungewiss, aber es besteht ein gewisser Konsens darüber, dass Meta seine Gewinne durch ein Monopol in der NFT-Branche maximieren möchte. Wenn die Firma darüber entscheiden wird, welche digitalen Vermögenswerte und NFT-Sammlungen in das Metaverse aufgenommen werden, wird sie dadurch effektiv die Kontrolle über den Raum erhält. Dieses Szenario könnte dazu führen, dass andere Unternehmen ähnlich strenge Richtlinien für den Zugriff auf Inhalte oder NFTs im Metaverse einführen.

Welche Unternehmen könnten dem Schritt von Meta folgen?

Der Konkurrent Twitter erforscht ebenfalls NFTs und erwägt die Entwicklung von Tools, mit denen seine Nutzer NFTs als Profilbild verwenden können. In einem von Justin Taylor auf Twitter veröffentlichten Video wird es den Nutzern der Plattform bald möglich sein, ihre digitalen Wallets von Coinbase oder Metamask mit ihrem Twitter-Profil zu verbinden, wodurch sie NFTs in ihrem Besitz als Profilbild auswählen können.

Das soll den Besitzern von digitaler NFT-Kunst ermöglichen, ihr Eigentum nicht nur auf der Blockchain, sondern auch auf Twitter zu verifizieren. Darüber hinaus können die Nutzer ihre NFT-Sammlungen über das neue Twitter-Menü „Collectible“ präsentieren.

Letztes Jahr versteigerte Reddit drei einzigartige NFTs, die auf der Ethereum-Blockchain geprägt wurden. Es ist möglich, dass Reddit aufgrund der Ankündigung von Meta das Engagement in der NFT-Branche noch weitern steigern könnte.

Wird es sich auf den Aktienkurs von Facebook auswirken?

In Anbetracht der Tatsache, dass der NFT-Markt derzeit boomt und Plattformen wie The Sandbox Millionenbeträge erhalten, um die Entwicklung von NFTs voranzutreiben, ist es wahrscheinlich, dass der Aktienkurs von Facebook steigt, wenn sein NFT-Ökosystem in Schwung kommt. Der Kurs der Meta-Aktie ist vor kurzem bereits in die Höhe geschnellt und erreichte vor weniger als einer Woche einen Höchststand von 327 US-Dollar. Danach fiel der Kurs und stieß an einen Widerstand bei 290 US-Dollar.

Während der NFT-Markt noch relativ neu ist, verzeichnen bestehende Marktplätze wie OpenSea täglich einen Umsatz von mehr als 169 Millionen US-Dollar. Wenn ein NFT-Marktplatz auf Facebook, Instagram und WhatsApp gestartet wird, könnte das Gesamtvolumen von NFTs auf dem Markt rasant ansteigen und eine größere Nachfrage nach NFTs durch die breite Öffentlickheit schaffen.

Wie wird sich das auf Kryptowährungen auswirken?

Es ist noch offen, ob Meta mit seinem Plan fortfahren wird, da sich das Projekt noch in einem frühen Stadium befindet.

In jedem Fall wird sich ein Anstieg des NFT-Handels mit einem wachsenden Marktplatz positiv auf die Kryptowährungen auswirken, die als Transaktionsgebühren für die Prägung von NFT verwendet werden. Ethereum zum Beispiel hat durch den Aufstieg von NFT-Plattformen wie OpenSea einen Anstieg an Popularität erfahren. Obwohl der Preis von Ethereum derzeit auf etwa 2.400 US-Dollar gefallen ist, stieg er auf dem Höhepunkt des NFT-Boom im November 2021 auf über 4.500 US-Dollar.

Da die Popularität von NFTs anhält, wird die Verwendung von Kryptowährungen wie Ether und den Blockchains, die NFTs unterstützen, ebenfalls zunehmen.

Jinia Shawdagor

Jinia Shawdagor

Jinia ist eine Fintech-Autorin aus Schweden. Mit jahrelanger Erfahrung hat sie für renommierte Publikationen wie Cointelegraph, Bitcoinist, Invezz usw. über Kryptowährung und Blockchain geschrieben. Sie liebt Gartenarbeit, Reisen und Freude und Glück aus den kleinen Dingen des Lebens zu ziehen