cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenKrypto-Investition in Russland bald nur über ausländische Börsen möglich
Krypto-Investition in Russland bald nur über ausländische Börsen möglich

Krypto-Investition in Russland bald nur über ausländische Börsen möglich

Zuletzt aktualisiert am 25th Jan 2023
Hinweis

Russland bleibt bei seinem Standpunkt: Kryptowährungen können nicht legal sein. Die Russen dürfen zwar noch in Krypto investieren, allerdings wird es bald nur über ausländische Kryptobörsen möglich sein.

Wie andere Industrieländer ist auch Russland nicht allzu glücklich über Kryptowährungen. Man begründet es mit Risiken, die mit dem Kryptomarkt verbunden sind, zum Beispiel Geldwäsche und Finanzierung von Terrorismus.

Der stellvertretende Vorsitzende der Zentralbank Vladimir Chistyukhin sagte: „Ich denke, dass wir das Problem der Kryptowährungen durch eine Änderung der Gesetzgebung lösen werden. Es wird eine genauere Definition geben, wie Kryptowährungen zirkulieren können. Der Bericht wird unsere Haltung bezüglich der Kryptowährungen auf dem russischen Finanzmarkt enthalten. Ich gebe einen Hinweis: Wir sehen keinen Platz für Kryptowährungen auf dem russischen Finanzmarkt.“

Obwohl der Bericht eine Chance für Krypto-Investoren bieten könnte, bleibt Russland dabei, dass die Legalisierung von Kryptowährungen keine Chance hat.

1
eToro
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Kryptoinvestitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH bereitgestellt. Ihr Kapital ist gefährdet.

Wird Russland Kryptowährungen verbieten?

In letzter Zeit gab es Diskussionen über ein mögliches Krypto-Verbot in dem Land. Sobald es in Kraft tritt, können Russen keine neuen Kryptowährungen mehr kaufen.

In der Zwischenzeit hat der US Financial Stability Oversight Council (FSOC), der sich aus führenden Regulierungsbehörden wie der Fed und der SEC zusammensetzt, den Auftrag, die Risiken für das amerikanische Finanzsystem zu überwachen. Anfang dieser Woche erklärte er, dass Kryptowährungen ernsthafte Risiken für die finanzielle Stabilität darstellen. Zu den Risiken gehören Steuerhinterziehung, Ransomware-Angriffe und Geldwäsche.

Der Rat erklärte, der plötzliche Boom bei Krypto-Investitionen sei auf die hohe Volatilität der Kryptowährungen zurückzuführen. Allein in diesem Jahr ist Bitcoin – die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung – auf einen Höchststand von 68.000 US-Dollar gestiegen. Jüngste Berichte zeigen, dass der Bitcoin-Kurs auf und ab schwankt und zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung bei etwas weniger als 49.000 US-Dollar liegt.

Einige hoffnungsvolle Anleger klammern sich an die Vorhersage, dass Bitcoin bis zum Jahr 2023 oder noch viel früher die beeindruckende Marke von 100.000 US-Dollar erreichen könnte.

Digitaler Rubel als Alternative zu Krypto

Anfang dieses Monats sprach sich die Chefin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, für das Konzept des Digitalen Rubels aus. Es handelt sich dabei um eine digitale Währung der Zentralbank (Central Bank Digital Currency – CBDC). Im Gegensatz zu Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Litecoin, die dezentralisiert sind, haben der digitale Rubel und die CBDCs eine Ausgabestelle – die Zentralbank eines Landes.

Derzeit lässt Russland die Verwendung von Kryptowährungen für Online-Zahlungen nicht zu. Im Jahr 2020 erklärte es ein Verbot von Kryptowährungen als Zahlungsmittel.

Sobald der digitale Rubel eingeführt ist, werden bargeldlose Zahlungen möglich sein. Sie sind billiger, einfacher, sicherer und bequemer als Zahlungen mit Fiat-Geld.

Die russische Regierung unterstützt die Notwendigkeit, die neuen Finanztechnologien, die durch die Digitalisierung der Wirtschaft entstehen, zu nutzen.

Der digitale Rubel soll für alle zugänglich sein, einschließlich der Regierung, Privatpersonen und Unternehmen.