cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenSpannung auf dem indischen Markt im Vorfeld des neuen Krypto-Gesetzes
Spannung auf dem indischen Markt im Vorfeld des neuen Krypto-Gesetzes

Spannung auf dem indischen Markt im Vorfeld des neuen Krypto-Gesetzes

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Indien ist einer der am schnellsten wachsenden Krypto-Märkte der Welt. Das hat die in Singapur ansässige Kryptobörse Coinstore dazu bewegt, in dem Land tätig zu werden. Doch trotz dieses Optimismus sorgen Nachrichtenmeldungen und Vorhersagen der Experten über Indiens bevorstehendes Krypto-Gesetz für Panik unter Investoren.

Ob Indien alle privaten Kryptowährungen vollständig verbieten oder Bitcoin als Währung anerkennen wird, muss das Parlament des Landes entscheiden. Es wird erwartet, dass die Gesetzgeber während der Wintersitzung des Parlaments, die am Montag begonnen hat, wichtige Krypto-Agenden diskutieren.

Verbietet Indien Kryptowährungen?

Die Regierung von Premierminister Narendra Modi plant die Einführung eines neuen Gesetzes zur Regulierung der Kryptowährungen.

Während der letzten Parlamentssitzung des Jahres am Montag sagte Finanzministerin Nirmala Sitharaman, dass die Regierung keinen Vorschlag habe, Bitcoin als Währung im Land anzuerkennen.

Die Zentralbank des Landes – Reserve Bank of India (RBI) – will alle privaten Kryptowährungen unter Berufung auf „ernste Bedenken“ verbieten. Stattdessen soll eine offizielle digitale Zentralbankwährung (CBDC) geschaffen werden, heißt es in einem Artikel in The Economic Times.

Die Regierung wird jedoch bestimmte Kryptowährungen zulassen, um die Blockchain-Technologie und ihre Anwendungen zu fördern.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Indiens erster Krypto-Einhorn geht an die Börse, wenn das Gesetz es zulässt

Während das Ergebnis des vorgeschlagenen Gesetzes ungewiss bleibt, ist ein Investor optimistisch. Es handelt sich dabei um CoinDCX – Indiens erste Kryptobörse mit dem Wert über 1 Milliarde US-Dollar.

In einem Interview mit Bloomberg Television am Montag sagte ihr Mitbegründer Neeraj Khandelwal, dass der Börsengang das Vertrauen in die Branche stärken wird. „Sobald die Regierung oder die Situation es zulässt, werden wir einen Börsengang anstreben“, sagte Khandelwal.

Der Zeitplan für den Börsengang wird auf der Grundlage der kommenden Regierungsvorschriften festgelegt, fügte der Mitbegründer hinzu.

Die in Mumbai ansässige Kryptobörse sammelte in einer Finanzierungsrunde der Serie C 6,70 Milliarden Rupien (90 Millionen US-Dollar) von Investoren ein und wurde damit Indiens erster Krypto-Einhorn.

Auswirkungen auf den Kryptomarkt

Mehrere digitale Währungen sind Berichten zufolge nach der Ankündigung des Gesetzentwurfs gefallen.

Laut der indischen Website WazirX fiel Bitcoin um mehr als 13 %, während Shiba Inu und Dogecoin um mehr als 15 % fielen.

Der Autor des Buches „The Crypto Trader“, Glen Goodman, sagte jedoch gegenüber dem BBC-Radioprogramm World Business Report, dass die globalen Auswirkungen „relativ gering“ seien.

Während Krypto-Investoren und Trader hoffnungsvoll bleiben, können sie Indiens komplizierte Beziehung zu der Kryptobranche nicht ignorieren.