cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenKrypto-Verbot in China führt zum globalen Wettlauf um die Mining-Anlagen
Krypto-Verbot in China führt zum globalen Wettlauf um die Mining-Anlagen

Krypto-Verbot in China führt zum globalen Wettlauf um die Mining-Anlagen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Das Verbot von Krypto-Mining in China hat zu einer Überflutung von Minern und einem weltweiten Wettlauf um die Verlagerung tonnenschwerer leistungsstarker Mining-Anlagen geführt. Die Anlagen – oder Rigs – werden zum Schürfen von Bitcoin verwendet, indem darauf komplexe mathematische Rätsel gelöst werden.

Vierzehn der größten Mining-Unternehmen haben in den Monaten nach dem chinesischen Verbot rund 2 Millionen Anlagen aus China verlegt. Das ist den Daten zu entnehmen, die von der Financial Times gesammelt wurden.

Der größte Teil der in China verbotenen Rigs wurde in die USA, nach Kanada, Kasachstan und Russland verlagert. Eine der größten in den USA börsennotierten Mining-Firmen, Bit Digital, hat ein internationales Logistikunternehmen beauftragt, sein verbliebenes Eigentum aus China herauszuholen. Das Unternehmen wartet immer noch darauf, dass eine Lieferung von rund 1000 Anlagen aus den Docks im Hafen von New York freigegeben wird.

Sam Tabar, Chief Strategy Officer von Bit Digital, sagte dazu:

Wir haben im März 2020 mit der Verlegung unserer Anlagen begonnen, was im Nachhinein betrachtet ein guter Schritt war. Als das Verbot angekündigt wurde, hatten wir 20.000 Miner in China.

Das Unternehmen musste dennoch 372 Maschinen in China aufgeben, die Berichten zufolge das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

USA löst China als Hauptstadt von Krypto-Mining ab

8 von 10 der größten öffentlichen Mega-Farms mit Sitz in Nordamerika haben seit dem Verbot in China die Anzahl der Anlagen für Krypto-Mining in ihrem Besitz erhöht.

Als das Verbot in Kraft trat, wurde das in Toronto ansässige Mining-Unternehmen Hut8 mit Angeboten von in Panik geratenen chinesischen Verkäufern bombardiert. Das teilte Sue Ennis mit, Vizepräsidentin von Hut8 für Unternehmensentwicklung und Investor Relations.

Ennis sagte: „Wir bekamen Anrufe von Anbietern, die ziemlich undurchsichtig und einseitig waren“. Und fügte hinzu: „Sie würden uns auffordern, 20 Millionen US-Dollar zu zahlen, ohne jegliche Ansprüche, wenn die Anlagen nicht ankommen oder kaputt sind“. Hut8 hat im Juni 24.000 Rigs des chinesischen Unternehmens MicroBT gekauft.

Die rasanten Auflösungen ließen den Preis beliebter Mining-Anlagen von Mai bis Juli um rund 41,7 % fallen. Der chinesische Hersteller von Ausrüstung für das Mining von Kryptowährungen Bitmain, der das bekannte Modell s19 herstellt, verkaufte 30.000 Anlagen an Marathon Digital Holdings. Es handelt sich dabei um ein Mining-Unternehmen mit Sitz in Las Vegas.

Das Unternehmen gab später bekannt, dass es den Verkauf von Anlagen aussetzte. Man wollte der Branche einen langsamen Übergang ermöglichen und den großen Druck auf den Markt verringern.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.