cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenMitbegründer von Coinbase legt größten Krypto-Fonds der Geschichte auf
Mitbegründer von Coinbase legt größten Krypto-Fonds der Geschichte auf

Mitbegründer von Coinbase legt größten Krypto-Fonds der Geschichte auf

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Inmitten des aktuellen Krypto-Booms hat Coinbase den größten neuen Risikokapitalfonds der Geschichte aufgelegt. Fred Ehrsam, Mitbegründer von Coinbase, und der ehemalige Partner von Sequoia Capital, Matt Huang, haben es geschafft, 2,5 Milliarden US-Dollar aufzubringen.

Das Geld wurde für Paradigm One, ihren ersten Risikokapitalfonds, aufgebracht. Die Investoren haben schnell Geld in den Fonds gesteckt, so dass die ursprünglich prognostizierte Summe verdoppelt wurde.

Am Hauptsitz von Paradigm in San Francisco erklärte Ehsram gegenüber Financial Times: „Im Vergleich zu dem, was wir in 10 Jahren vorhaben, ist das wahrscheinlich ein kleiner Betrag.“

Das beeindruckende Fundraising von Paradigm hat in bestimmten Ecken der Kryptowelt mit Sicherheit für Aufregung gesorgt. Insbesondere in der DeFi-Nische, in der sich das Unternehmen einen Namen gemacht hat.

Anfang dieses Jahres sammelte die Risikokapital-Firma von Andreesen Horowitz ebenfalls doppelt so viel Geld wie ursprünglich erhofft für einen neuen Investmentfonds. Die Fundraising-Runde brachte 2,2 Milliarden US-Dollar ein, was damals als der „größte jemals aufgebrachte Krypto-Fonds“ bezeichnet wurde.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Paradigm sieht noch viel Potenzial in der Krypto-Industrie

Beide Unternehmen zielen darauf ab, das Ökosystem der auf der Kryptowährung Ethereum basierenden Anwendungen zu erweitern. Ethereum ist ein digitales Ledger, das es Programmierern ermöglicht, Verträge zu schreiben und Funktionen wie Geldtransfers automatisch auszuführen.

Die Programme nutzen so genannte Token. Die Token sind einzigartig, daher handelt es sich um eine Art digitale Vermögenswerte. Diese werden im Laufe der Zeit den Anwendern zugeteilt. Der Besitz von Token gibt oft auch ein Mitspracherecht bei Entscheidungen über Blockchains. Paradigm ist es gelungen, einige der größten Token-Bestände in diesem Sektor anzuhäufen. Das Unternehmen konnte das erreichen, indem es frühzeitig auf Entwicklungsteams gesetzt hat, wodurch es Rechte an zukünftigen Ausschüttungen erhalten hat.

Im Jahr 2018 führte Paradigm eine Finanzierungsrunde durch, die 400 Millionen US-Dollar einbrachte. Das ergab eine jährliche interne Rendite von mehr als 200 %. Das Vermögen des Fonds hat inzwischen rund 10 Milliarden US-Dollar erreicht, obwohl es mit dem Preis von Kryptowährungen schwankt.

Paradigm hat seinen Fonds wie einen Hedge-Fonds strukturiert, was bedeutet, dass das Unternehmen das Kapital nicht bis zu einem bestimmten Datum an die Investoren zurückzahlen muss. Paradigm hat es abgelehnt, sich zur Performance zu äußern.

Die Gründer von Paradigm haben erklärt, dass die Welt der Token-basierten Apps noch Raum zur Entwicklung hat. Im vergangenen Jahr sind mehrere von Paradigm unterstützte Protokolle, darunter Uniswap, im Wert stark gestiegen. In Sektoren wie dem Glücksspiel experimentieren Entwickler auch mit neuen Initiativen, um den Nutzern durch Token einen Mehrwert zu bieten.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.