cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenKrypto-Verbot in China führt zu Umsatzeinbußen für Huobi Global
Krypto-Verbot in China führt zu Umsatzeinbußen für Huobi Global

Krypto-Verbot in China führt zu Umsatzeinbußen für Huobi Global

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

China hat kürzlich ein striktes Verbot aller privaten Kryptowährungen verhängt. Zu den Betroffenen gehört auch Huobi Global – eine der größten Kryptobörsen der Welt.

Das Unternehmen kritisierte das Verbot jedoch mit der Begründung, dass es fast ein Drittel seiner Einnahmen zunichte machen würde. Huobi Global ist bestrebt, neue Märkte zu erschließen, um sein Wachstum anzukurbeln.

Aufgrund des chinesischen Krypto-Verbots ist Huobi Global gezwungen, auf fast 33 % der Einnahmen zu verzichten und seine Kunden in China zu verlieren (und keine Geschäfte mehr mit ihnen zu machen).

Um die Verluste in den Griff zu bekommen, sucht Huobi nach einem neuen Standort in anderen Finanzzentren und begründet den Schritt mit den globalen Auswirkungen der „widerspenstigen“ Entscheidung Chinas.

Huobi stellt den Service für chinesische Nutzer ein

Du Jun, Mitbegründer von Huobi Global, sagte, man werde allen chinesischen Nutzern den Zugang zu den Krypto-Diensten sperren.

Von Ende September bis zum 31. Dezember wird es keine chinesischen Nutzer auf der Plattform geben … daher werden unsere Einnahmen in China auf Null sinken.

Das Unternehmen gehört zu den vielen Kryptobörsen der Welt, die von den steigenden Bitcoin-Preisen seit März letzten Jahres profitieren. Eine Reihe von neuen Allzeithochs hat Coinbase, FTX, Huobi und andere Börsen zu milliardenschweren Unternehmen werden lassen.

Jun verriet, dass 70 % der Einnahmen seines Unternehmens im Ausland gebunkert werden. Er fügte hinzu, dass er auch seine Bemühungen beschleunigt, in andere globale Märkte zu expandieren – und die Zahl der Mitarbeiter seines Unternehmens weltweit von derzeit 1.000 zu erhöhen.

Wir fühlen uns in Asien (speziell auf den Seychellen) sehr wohl und sind hier führend, aber wir brauchen einen neuen Schwerpunkt, wir müssen global werden.

Regulierungen zwingen Huobi zum Ausbau der globalen Aktivitäten

Die veränderte Regulierung in China zwingt Huobi dazu, seine globalen Aktivitäten auszubauen. Das Unternehmen zielt aggressiv auf Krypto-Kunden in Lateinamerika, der Türkei und Russland ab. Außerdem zielt es auf Großanleger in den USA und Europa ab.

Den Daten zufolge wurden auf der Huobi Global-Plattform Kryptowährungen im Wert von fast 211 Milliarden US-Dollar abgewickelt, ein Rückgang von 74 % seit dem Krypto-Verbot im Mai.

Es handelt sich dabei um eine private Kryptobörse ohne direkte Beziehung zur in Hongkong notierten Huobi Technology Company, die für die Vermögensverwaltung verantwortlich ist und Krypto-Fonds anbietet. Aber Jun sagt, dass der Gründer des Unternehmens ein Aktionär von Huobi Global ist.

China war der wichtigste Standort für Mining- und Krypto-Trading bis 2018, als die überwältigende Dominanz auf den Bitcoin-Märkten dank der Verhängung von Verboten und strengeren Aufsichtsregeln zusammenbrach.

Im Oktober dieses Jahres gipfelte eine Reihe von neuen Vorschriften schließlich in Chinas Verbot aller digitalen Vermögenswerte. Die USA sind nun das größte Zentrum für Krypto-Mining der Welt.