cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenHochrangiger Beamter in China wegen Unterstützung von Krypto-Mining aus der Partei ausgeschlossen
Hochrangiger Beamter in China wegen Unterstützung von Krypto-Mining aus der Partei ausgeschlossen

Hochrangiger Beamter in China wegen Unterstützung von Krypto-Mining aus der Partei ausgeschlossen

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Kürzlich hat das Committee of the Chinese People’s Political Consultative Conference (CPPCC) in Jiangxi den stellvertretenden Vorsitzenden Xiao Yi aus der Partei ausgeschlossen, weil er gegen die Regeln verstoßen hat. Dem Spitzenbeamten der Provinz wird vorgeworfen, das Mining von Kryptowährungen zu unterstützen.

Das Mining (ungeachtet der Tatsache, dass es sich um einen Regierungsbeamten handelt) verstößt gegen Chinas Vorschriften. Die Entlassung und Ausweisung von Yi ist ein wahrer Beweis, wofür die chinesische Regierung steht – die Einhaltung der Gesetze.

Herrn Yi werden auch andere Disziplinarverstöße vorgeworfen. Darunter die Einmischung in gerichtliche Tätigkeiten, Beteiligung an gewinnorientierten Aktivitäten, Annahme von Bestechungsgeldern sowie andere Verstöße gegen die strengen Vorschriften der Partei.

Der Fall zeichnet ein klares Bild von der Entschlossenheit der chinesischen Regierung, alle Krypto-Aktivitäten streng zu regulieren.

Beamter untergrub die politischen Grundsätze der kommunistischen Partei

Die Zentrale Kommission für Disziplinaraufsicht (CCDI) – die höchste interne Kontrollinstitution der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) – wirft Yi vor, seine Verwaltungsbefugnisse missbraucht zu haben. Angeblich hat er dabei das politische Prinzip der Aufrechterhaltung der höchsten Autorität der Partei untergraben.

Dem CCDI-Bericht zufolge hat Yi Aktivitäten unternommen, die gegen die Parteiregeln verstoßen.

Xiao Yi hat gegen das neue Entwicklungskonzept verstoßen und seine Macht missbraucht, um Unternehmen zu unterstützen, die sich mit dem Mining virtueller Währungen befassen. Das entspricht nicht den Anforderungen der nationalen Industriepolitik.

Herr Yi führte direkt lokale Unternehmen in Krypto-Mining ein – und unterstützte sie dabei. Das führte schnell zu seiner Entlassung.

1
eToro
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Kryptoinvestitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH bereitgestellt. Ihr Kapital ist gefährdet.

Darüber hinaus wird ihm vorgeworfen, Bestechungsgelder angenommen und illegale gewinnbringende Aktivitäten wie Lobbyarbeit für Projekte sowie Bauvorhaben ermöglicht zu haben.

In einer übersetzten Version des CID-Berichts wird Yi als disziplinlos bezeichnet.

Xiao Yi hat in schwerwiegender Weise gegen die politische Disziplin der Partei, die Organisationsdisziplin, die Integritätsdisziplin, die Arbeitsdisziplin und die Lebensdisziplin verstoßen und steht im Verdacht, Bestechungsgelder angenommen und Macht missbraucht zu haben.

Engagement für Krypto-Aktivitäten strafbar

Die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission warnte am Mittwoch, dass jede staatliche Einheit, die in Krypto-Aktivitäten verwickelt ist, einschließlich Handel, Spekulation und Mining, „streng untersucht und bestraft“ wird.

In einer gemeinsamen Erklärung vom September stellten neun Regierungsabteilungen und die Zentralbank des Landes fest, dass alle kryptobezogenen Geschäftsaktivitäten nun als illegale Finanzaktivitäten in China gelten.

Die Erklärung wurde herausgegeben, um die Risiken der Spekulation mit digitalen Vermögenswerten wie zum Beispiel Bitcoin oder Ethereum im Land weiter zu verringern.

Nach der Verhängung strengerer Verbote für alle Handelsaktivitäten mit digitalen Währungen in China haben fast 90 % der Krypto-Unternehmen seitdem geschlossen.