cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenParlamentarier in Taiwan wollen Kryptowährungen verbieten
Parlamentarier in Taiwan wollen Kryptowährungen verbieten

Parlamentarier in Taiwan wollen Kryptowährungen verbieten

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis

Die Regulierungsbehörden in Taiwan geraten zunehmend unter Druck von Abgeordneten, die Kryptowährungen verbieten wollen. Die Abgeordneten des Landes fordern schon seit einiger Zeit strengere Krypto-Regulierung. Allerdings gibt es derzeit keine offizielle Stelle im Land, die den Kauf und Verkauf von Krypto-Vermögenswerten kontrollieren kann.

Angesichts der Forderung der Abgeordneten nach einem Verbot befürchten viele taiwanesische Krypto-Investoren ein hartes Durchgreifen nach chinesischem Vorbild. Die Regulierungsbehörden haben jedoch inzwischen offenbart, dass sie einen geschäftsfreundlicheren Ansatz bevorzugen.

Einem Bericht der China Times zufolge hat sich der Vorsitzende der Finanzaufsicht des Landes (FSC), Huang Tien-mu, mit „wichtigen Ministerien“ und Regierungsstellen getroffen. Dazu gehören die Zentralbank, das Finanzministerium, das Wirtschaftsministerium und der Nationale Entwicklungsrat. Bei dem Treffen ging es darum, die Grundlagen für die Verwaltung von Krypto-Vermögenswerten in Taiwan zu schaffen.

Während des Treffens fragte ein Abgeordneter die FSC und das Justizministerium, wie man mit Geldwäsche durch Kryptowährungen umzugehen gedenkt. Huang erklärte, dass die FSC nach der aktuellen Gesetzgebung nur die Befugnis hat, Unternehmen zu regulieren, die Security-Token anbieten, und dass sie nur im Falle eines Geldwäschebetrugs eingreifen kann.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Meinung über Maßnahmen gegen Kryptowährungen sind geteilt

Huang sagte weiter, dass zwei Kryptobörsen, die mit Security-Token anbieten, bereits eine Handelsgenehmigung beantragt haben und dass eine Antwort der FSC vor Ende des Monats bekannt gegeben wird.

Die Abgeordneten drängten darauf, dass gegen sechs weitere Börsen rechtliche Schritte eingeleitet werden, wenn sie keine Handelsgenehmigung beantragen. Ein Abgeordneter äußerte seine Besorgnis über die volatilen Märkte für wichtige Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoin und Dogecoin. Der Abgeordnete kam zu dem Schluss, dass Coins wie diese „nicht für den Verkauf in Taiwan geeignet sind“ und dass sie „kontrolliert werden sollten.“

Huang reagierte auf die Bemerkungen des Abgeordneten mit der Aussage, dass Taiwan besser dran wäre, wenn es lieber abwartet. Andere Regierungen auf der ganzen Welt scheinen den gleichen Ansatz zu verfolgen. Huang schloss sein Treffen mit den Worten: „Es ist richtig, dass es in Taiwan keine spezifische Regulierungsbehörde gibt, die für digitale Währungen zuständig ist.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.