cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWarum der Manager eines großen Krypto-Hedgefonds erwartet, dass Bitcoin scheitert
Warum der Manager eines großen Krypto-Hedgefonds erwartet, dass Bitcoin scheitert

Warum der Manager eines großen Krypto-Hedgefonds erwartet, dass Bitcoin scheitert

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Der Preis von Bitcoin stieg am Freitag gegenüber der Vorwoche um 12,7 %. Am Mittwoch verzeichnete die Kryptowährung einen 7-Tage-Zuwachs von 33,5 %, die beste Performance seit Februar dieses Jahres. Ethereum verzeichnete am Freitag ebenfalls einen Anstieg von 9,7 %, während Dogecoin letzte Woche um 13 % zulegte.

Historisch gesehen war das vierte Quartal immer gut für Bitcoin. Im vierten Quartal 2020 stieg der Coin um 170 % von etwa 10.780 US-Dollar auf 28.980 US-Dollar. BTC hat bisher einen positiven Monat hinter sich und stieg am Mittwoch zum ersten Mal seit Mai über 55.000 US-Dollar.

Die wahrscheinlichste Ursache für die jüngste Rallye sind institutionelle Zuflüsse. Etablierte Investoren erwarten, dass die SEC in den kommenden Wochen die ersten börsengehandelten Bitcoin-Futures genehmigt.

Der Vorsitzende der SEC Gary Gensler hat kürzlich seine Unterstützung für einen Bitcoin-ETF erklärt. Die Genehmigung der SEC steht noch aus, aber Experten erwarten einen baldigen Start der Initiative.

Bitcoin-Futurese an der CME wurden mit einem Aufschlag von bis zu 17 % auf den Kassapreis gehandelt, als BTC das Allzeithoch erreichte. Die Kennzahl spiegelt in der Regel institutionelle Ströme wider, da die CME der bevorzugte Weg für das Engagement von Institutionen in Bitcoin ist.

Die Krypto-Handelsfirma QCP Capital schrieb dazu:

Die ungewöhnlich hohe Prämie deutet auf eine überwältigende Menge an direkten Käufen hin.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wird Bitcoin weiter steigen?

Einige Analysten gehen davon aus, dass der Anstieg anhält. Laut Anto Paroian, Chief Operating Officer beim Krypto-Hedgefonds ARK36, unterscheidet sich der Aufwärtstrend, den wir diese Woche sehen, von dem vor einem Monat. Auch da überschritt Bitcoin die Marke von 50.000 US-Dollar.

Es gab nicht genug Stärke in den Märkten, um eine weitere Rallye zu unterstützen. Bitcoin scheint viel besser für einen weiteren großen Aufschwung vorbereitet zu sein.

Einige sind jedoch nach wie vor besorgt, dass der Kryptomarkt einen weiteren Einbruch erleben könnte, ähnlich wie im vierten Quartal 2020.

Dan Morehead, CEO des Vermögensverwalters Pantera Capital, teilte seine Ansicht, dass das Muster „kaufe das Gerücht, verkaufe die Nachricht“ zu erkennen ist. Das könnte passieren, wenn die SEC einen Bitcoin Futures ETF genehmigt.

Der Vermögensverwalter schrieb in einem Bericht:

Kann mich bitte jemand an den Tag erinnern, an dem der Bitcoin-ETF offiziell eingeführt wird? Ich möchte da vielleicht etwas Geld vom Tisch nehmen.

Morehead merkte in dem Bericht auch an, dass sich der Bitcoin-Markt nach der Notierung von Bitcoin-Futures durch die CME im Jahr 2017 nach unten bewegte. Morehead spekuliert, dass sich die Preisschwankungen abschwächen sollten, wenn der Markt breiter wird.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.