cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin-Schürfer in Skandinavien stehen vor einer doppelten Herausforderung
Bitcoin-Schürfer in Skandinavien stehen vor einer doppelten Herausforderung

Bitcoin-Schürfer in Skandinavien stehen vor einer doppelten Herausforderung

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

In den letzten Jahren hat das Mining von Bitcoin und Kryptowährungen in skandinavischen Ländern stark zugenommen. Das liegt daran, dass die Region über eine Fülle an billiger und sauberer Energie verfügt. Außerdem herrscht hier ein kaltes Klima und es gibt einen stabilen Rechtsrahmen. All das ist ideal für das Mining von Kryptowährungen. In diesem Herbst sieht es jedoch so aus, als stünden die skandinavischen Bitcoin-Schürfer vor einer doppelten Herausforderung.

Die Strompreise in den nordischen Regionen sind in diesem Herbst stark angestiegen. Darüber hinaus hat der zunehmende politische Druck ein schwieriges Umfeld für Mining geschaffen. Die Energiekrise in Europa hat in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit erregt. Sowohl das Erdgas als auch der Strom sind in einer Reihe von Ländern viel teurer geworden.

Diese Region ist zwar weniger davon betroffen als verschiedene Länder im Süden. Aber mehrere große Krypto-Mining-Betriebe in Norwegen, Nordschweden und Island haben die steigenden Preise trotzdem zu spüren bekommen.

Die derzeitige Energiesituation unterscheidet sich erheblich von den üblichen Bedingungen in der Region. Der Energieanalyst Olav Johan Botnen erklärte gegenüber DW im vergangenen Jahr, dass Skandinavien unter normalen Wetterbedingungen ein „erwartetes Überangebot an Strom von fast 30 Terawattstunden pro Jahr“ habe.

Die Ergebnisse des norwegischen Statistikamtes zeigen, dass die Preise für norwegische Haushalte im zweiten Quartal dieses Jahres dreimal so hoch waren wie im Vorjahr. Gewerbliche Nutzer, darunter auch Krypto-Miner, sind von den Auswirkungen nicht verschont geblieben.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Bitcoin-Schürfer bleiben optimistisch

Auch in Schweden stiegen die Strompreise in der zweiten Jahreshälfte. Mitte September berichtete die schwedische Nachrichtenagentur TT, dass die Strompreise noch nie so hoch waren. Südschweden war dabei am stärksten betroffen.

Der Vorstandsvorsitzende des norwegischen Bergbauunternehmens Kryptovault, Kjetil Hove Pettersen, sagte, dass der Strompreis die größten Einzelkosten für jedes Bergbauunternehmen ausmacht. Er fügte hinzu, dass ein Anstieg der Stromkosten natürlich einen großen Einfluss auf das Finanzergebnis hat.

Pettersen macht sich keine allzu großen Sorgen über die Auswirkungen der Strompreise auf die Zukunft des Unternehmens. Stattdessen konzentriert er sich auf den Preis von Bitcoin und die Schwierigkeiten beim Netzwerk-Mining. Pettersen sagte:

Wir sind ziemlich optimistisch, was die zukünftige Entwicklung des Kryptomarktes angeht. Also mache ich mache mir überhaupt keine Sorgen über die kommenden Jahre.

Steigende Energiepreise sind nicht das einzige Problem, über das sich die Bergleute in der Region Sorgen machen müssen. Auch die Politik könnte eine Herausforderung für die Kryptoindustrie darstellen.

Bei den jüngsten Parlamentswahlen forderten einige linke Politiker ein vollständiges Verbot von Mining im Land. Andere schlugen vor, dass die Bitcoin-Schürfer mehr für den von ihnen verbrauchten Strom zahlen sollten. Sie könnten zum Beispiel die volle Stromsteuer zahlen, wie die meisten anderen gewerblichen Nutzer auch.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.