cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWas uns die wachsende Kryptowirtschaft Afghanistans lehrt
Was uns die wachsende Kryptowirtschaft Afghanistans lehrt

Was uns die wachsende Kryptowirtschaft Afghanistans lehrt

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Afghanistan stürzte vor kurzem in Chaos und Konflikt. Das zwang die wohlhabenden Bewohner, sich Kryptowährungen zuzuwenden, um Vermögen zu retten und Geld ins Ausland zu verschaffen.

Wohlhabendere Afghanen haben sich schon immer auf Papiergeld oder Gold verlassen, um ihr Vermögen aufzubewahren. Manchmal wandten sie sich an Hawala (eine Kette islamischer Makler), um Geld ins Ausland zu schicken.

Aber die Dinge ändern sich. Trotz der wirtschaftlichen und politischen Instabilität des Landes hält die Kryptowährung nun Einzug.

Auch wenn es einige Zeit dauern kann, bis das Land die Kryptowährungen annimmt, ist ihre Entwicklung ein willkommener Schritt, um über das sensible Finanzthema Vertrauen und „Kredit“ nachzudenken. Und es spielt keine Rolle, ob man Bitcoin liebt oder hasst.

Kryptowährungen sind mit wirtschaftlichen Kosten verbunden

Laut Hyun-Song Shin, Wirtschaftsprofessor in Princeton und Chefvolkswirt der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, beruht der Wert (und das Vertrauen) von Bitcoin darauf, dass Menschen ein gemeinsames Computer-Register für Transaktionen erstellen.

Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass man „Reibungen“ erzeugt oder hohe wirtschaftliche Kosten verursacht, wenn man dieses Register mit Rechenleistung erstellt. Die Verwendung von Kryptowährungen als Geldverteilungssystem ist im Vergleich zu anderen Alternativen teurer.

Die US-Notenbank Federal Reserve emittiert zum Beispiel effektiv und glaubwürdig Geld. Sie ist eine vertrauenswürdige Institution. Die Kosten für ihre Nutzung sind also relativ gering.

Aber manchmal, so stellt der Professor fest, scheinen die Kosten für die Verwendung von Kryptowährungen weniger mühsam zu sein als die Risiken des Umgangs mit einer versagenden Regierung (wie der afghanischen). Es wird noch schlimmer, wenn das Papiergeld (wie Dollarscheine) knapp ist.

Bevor Afghanistan Kryptowährungen einführen kann, braucht es eine rechenschaftspflichtige Zentralbank, eine vertrauenswürdige Zentralbehörde und eine gute politische Führung.

Shin fügt hinzu, dass es in einem scheiternden oder instabilen Land besser ist, Kryptowährungen zu verwenden. Aber dann „werden Sie einen hohen Preis zahlen“.

Schwellenländer nehmen Kryptowährungen langsam an

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage, die die Nutzung von Kryptowährungen mit der wirtschaftlichen Aktivität (in 154 Ländern) in Verbindung brachte, führten viele unterentwickelte Länder die Liste an, darunter Vietnam, Indien, Kenia, Nigeria, Venezuela und Pakistan. Die USA waren unter den Top 10 der entwickelten Länder.

Leider gehört Afghanistan nicht zu zu diesen Ländern. Die Ergebnisse spiegeln wider, wie sehr die Wohlhabenden der Regierung vertrauen oder Zugang zu Dollarscheinen haben. Eine weitere Erklärung für die geringe Kryptonutzung in Afghanistan ist die geringe Internetnutzung.

Trotz dieser Herausforderungen liegt Afghanistan derzeit auf Platz 20 bei der Nutzung von Kryptowährungen. Das bedeutet, dass Afghanistan eine wachsende Kryptowirtschaft hat. Und sie könnte bald erblühen, wenn die Kaufkraft des Landes und die Internetnutzung steigen.