cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenEthereum News: EIP-1559 und London Hardfork durchgeführt
Ethereum News: EIP-1559 und London Hardfork durchgeführt

Ethereum News: EIP-1559 und London Hardfork durchgeführt

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Um 13:10 UTC hat Ethereum den London Hardfork in Block 12.965.000 implementiert. Auf dieses Ethereum News haben viele schon seit Tagen gewartet, da des mit EIP 1559 ausgeliefert wird. Dabei beinhaltet EIP 1559 eine Mindestgrundgebühr, die für jede Ethereum-Transaktion eingeführt wird. Gleichzeitig wird die Grundgebühr mit jeder Transaktion verbannt. Dies bedeutet, dass sich der Deflationsdruck auf ETH erhöht.

Ethereum News – EIP 1559 geht live

Der Londoner Hardfork ist abgeschlossen. Um 13:10 UTC ist das neue große Update bei Block 12.965.000 live gegangen. Dabei gibt es mehrere Änderungen an der Ethereum Improvement Proposals. Das Update implementiert EIP 3198, EIP 3529, EIP 3541 und EIP 3554. Allerdings ist das EIP 1559 Update das umstrittenste Update, welches aber auch jede Menge Zustimmung erhielt.

EIP 1559 zielt vor allem darauf ab, die Grundgebühr zu verbessern. Somit kennen die Benutzer wie auch Wallet-Anbietern den Preis bereits im Voraus und müssen keinen Gasgebühren an die Miner abgeben. Somit heißt es auch, dass weder zu viel noch zu wenige gezahlt wird. Die steigenden Gasgebühren hatten bei Ethereum jede Menge Engpässe verursacht.

Es gibt jedoch ein Missverständnis in der Krypto-Community. Viele sind der Meinung, dass die Gasgebühren mit EIP 1559 sinken. Dem ist aber nicht so. Es ist mehr die Volatilität, die die Gasgebühren senkt. Zudem wird EIP 1559 die Kosten nicht drastisch senken. Die Gebühren für die Nutzer sind damit nur vorhersehbarer und soll somit die Benutzererfahrung deutlich verbessern. In vielen Ethereum News gibt es daher zahlreiche Diskussionen, da es zu diesem Missverständnis kam.

2018 erstmals EIP 1559 vorgeschlagen

Der Vorschlag von EIP 1559 kam erstmals 2018 auf. Vitalik Buterin brachte erste Ideen an den Tag, die mit dem Update in 2016 zusammenhingen und im Ethereum Blog diskutierte. Ziel dahinter war es, das auktionsbasierte Gebührenmodell signifikant zu verbessern.

Gerade die Grundgebühren sind Mindestkosten, die für jede Ethereum-Transaktion. Sie sind erforderlich, dass Ethereum auf den nächsten Block hinzuzufügen. Je nach Kapazität des Netzwerks ändern sich so auch die Transaktionsgebühren. Weiterhin ist es nur möglich, die Blockgrößen von Ethereum auf 25 Millionen Einheiten verdoppeln.

ETH-Inflation durch Gebührenverbrennung ausgleichen

Die Ethereum News zeigen, dass das große und lang ersehnte Update eine grundlegende Veränderung in der Geldpolitik vorsieht. Bei jeder Transaktion, die man in ETH durchführt, ist eine Grundgebühr fällig. Diese wird nun aus dem Verkehr gezogen. Bisher erhielten die Miner diese Gebühr. Mit dem EIP 1559 soll gleichzeitig auch der Anreiz für die Miner senken, das Netzwerk zu manipulieren. Gleichzeitig reduziert sich hier auch das Maximal Extractable Value (MEV).

Miner erhalten nur nicht mehr die Transaktionsgebühren, sondern ein Trinkgeld, welches Ethereum zur Grundgebühr hinzufügt. Dies hilft dann bei der Entscheidung, welche Transaktion in einem neuen Block priorisiert wird. Allerdings muss man auch sehen, dass sich der Deflationsdruck auf ETH, durch die Gebührenverbrennung erhöht. Ist genügend Aktivität vorhanden, wäre es sogar möglich, ETH zum ersten deflationären Krypto-Asset zu machen.

Londoner Hardfork verleiht ETH bullische Dynamik

Der Kryptografieforscher bei der Ethereum Foundation, Justin Drake, sagte zudem, dass unterschiedliche Skalierungslösungen der Blockchain die Gebührenverbrennung erhöhen. Gleichzeitig stellt er fest, dass dies besonders bullisch wäre. Dies sieht man an der letzten Woche, bei dem die Erzählung um den Deflationsdruck, dem ETH eine bullische Dynamik verliehen haben. Zur Zeit des Schreibens war ETH bei einem Kurs von 2.6020 US-Dollar an der Börse. Dies ist gegenüber den Tiefstständen ein Plus von 48 %. Dies könnte jetzt viele Investoren noch schnell zum Kauf von Ethereum bewegen.

Gleichzeitig steht die Prognose auf über 3.200 US-Dollar. Dabei ist sogar die Rede von bis zu 5.500 US-Dollar bis September, wie wir in den letzten Ethereum News berichteten.

Ethereum kaufenAlle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprod
/steigt-der-ethereum-kurs-bald-auf-5-500-usd-pro-ethukte. Kein EU-Anlegerschutz.