cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenEthereum 2.0 kurz vor dem Start? Auditor gibt grünes Licht
Ethereum 2.0 kurz vor dem Start? Auditor gibt grünes Licht

Ethereum 2.0 kurz vor dem Start? Auditor gibt grünes Licht

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Der Auditor Quantstamp hat die Teku-Software von Ethereum 2.0 geprüft. Die Software ermöglicht ETH 2.0 Stakern die Teilnahme am Mining und ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum lang erwarteten Protokoll-Upgrade.

Die epische Herausforderung, Ethereum mit ETH 2.0 zu erweitern, begann bereits 2014. Bislang war es ein Spiel mit zwei Schritten vorwärts und einem Schritt zurück.

Diese Woche bringt einen Schritt vorwärts. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Quantstamp hat ein Audit von Teku abgeschlossen, einer von ConsenSys entwickelten Software, die das Staking von Ethereum ermöglicht.

Zur Erinnerung: Bei ETH 2.0 wird einen Proof-of-Stake-Algorithmus (PoS) statt eines Proof-of-Work-Algorithmus (PoW) verwenden. Das bedeutet, dass die Benutzer die ETH staken werden, statt sie einfach nur zu minen wie bisher.

Der CEO von Quantstamp, Richard Ma, sagte hierzu:

Ethereum 2.0 ist auf dem besten Weg, in sehr naher Zukunft Phase 0 zu liefern.

Startschuss von Ethereum 2.0 weiterhin unklar

Leider bleibt der Zeitplan für die Einführung von Ethereum 2.0 unklar. Die Ankündigung von Quantstamp erfolgt nur eine Woche, nachdem ein Ethereum Forscher sagte, dass der Deposit Contract nicht vor Mitte November auslaufen würde.

Danny Ryan sagte im Bankless-Podcast, dass der Smart Contract, der es Stakern erlauben würde, Ethereum zu hinterlegen, noch Wochen entfernt sei.

Weitere Rückschläge haben ETH 2.0 in letzter Zeit geplagt. In den letzten Wochen sind einige Testnetzwerke gescheitert und viele Validatoren haben das Testnetzwerk eingestellt. Am 18. Oktober 2020 legte der Ethereum Entwickler Ben Edgington den Start der Ethereum Beaconchain Wochen nach dem Start des Smart Contracts fest.

Auf diese Weise scheint die Ankündigung von Quantstamp etwas widersprüchlich oder zumindest irreführend zu sein. Die Tatsache, dass die Teku-Software solide ist, bedeutet nicht, dass der Smart Contract, der sie steuert, fertig ist.

Wie dem auch sei, das große Ereignis in Etheruem 2.0 Phase 0 ist die Einführung der Beaconchain. Diese Blockchain würde den Übergang des Protokolls von PoW zu PoS ermöglichen und gleichzeitig das „Sharding“ ermöglichen. Eine Effizienzsteigerung, die den Arbeitsaufwand für Validierer verringert. Dies wäre jedoch nur der erste Schritt.

Die Einführung von Beaconchain würde nicht bedeuten, dass Ethereum 2.0 einsatzbereit ist, und die Entwickler sagen immer noch die vollständige Einführung des Upgrades für 2021 voraus.

ETH 2.0 auf dem richtigen Weg

Dennoch bewegen sich die Dinge für Ethereum 2.0 in die richtige Richtung, zumindest was den Einsatz vom Token betrifft. Die Prüfung von Quantstamp beinhaltete eine Überprüfung der Software, um ihre Grenzen und Fähigkeiten zu testen.

Quanstamp sagt, Teku habe die Durchsetzung von Konsensregeln, Code-Konsistenzen und das Management von Belohnungen und Strafen bestanden. Die Firma sagte, der Code sei „von höchster Qualität“.

Die Prüfung löste auch Probleme im Zusammenhang mit DDoS-Angriffen, Fehlern aufgrund von Synchronisierung und fehlender Validierungslogik. Das seit langem geplante Projekt verhilft einer ungeduldigen Gemeinschaft zu einem Netzwerk, das in der Lage ist, mit der heutigen kryptographisch versierteren Welt zurechtzukommen.

Unterdessen klopfen einige ETH-Entwickler auf die Uhr. Am 11. Juli 2020 twitterte der Entwickler Just Drake, dass die Gemeinschaft Ethereum bis Ende 2020 haben wolle. Vitalik Buterin, Gründer und Wunderkind von Ethereum, antwortete „Ни шагу назад!“ offenbar mit einer gewissen Ironie.