cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin über Altcoins - Warum die meisten BTC im Portfolio bevorzugen
Bitcoin über Altcoins - Warum die meisten BTC im Portfolio bevorzugen

Bitcoin über Altcoins - Warum die meisten BTC im Portfolio bevorzugen

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Bitcoin hat einen deutlichen Vorteil gegenüber allen Altcoins. Die Rede ist nicht nur vom Netzwerkeffekt, der nicht mehr einzuholen ist, sondern die Funktion als Wertaufbewahrungsmittel. Bitcoin repräsentiert Knappheit in seiner reinsten, digitalen Form.

Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Umfrage auf Twitter. Nach den Ergebnissen zu beurteilen, bestehen die meisten Portfolios zu einem Großteil aus Bitcoin.

Bitcoin steht an der Spitze

Der starke Bitcoin Kurs-Anstieg der letzten Tage hatte es in sich. Der BTC Preis ist in wenigen Tagen um satte 10% gestiegen und kämpft aktuell weiterhin an der 13.000 USD Marke.

Obwohl die aktuelle Euphorie bei Bitcoin und Ethereum groß ist, sieht es bei anderen Kryptowährungen nicht so rosig aus. Der Bitcoin Kurs-Anstieg hat viele Altcoins bluten lassen und zwar nicht nur beim BTC-Handelspaar.

Altcoins sind hoch spekulativ und sind extrem abhängig vom Bitcoin Kurs. Demnach sind Altcoins einem erheblichen Risiko ausgesetzt. Zudem kann keine dieser Kryptowährungen mit der Knappheit von Bitcoin konkurrieren, was es langfristig zu einem schlechten Wertaufbewahrungsmittel macht.

Was ist dein Anteil an BTC im Portfolio?

Josh Rager, ein bekannter Trader auf Twitter, wollte es genauer wissen. Es hat eine Umfrage erstellt, um zu erfahren wie seine Fans aufgestellt sind. Dabei hat er gefragt, wie viel Prozent aus dem Portfolio aus Bitcoin bestehen.

Hier die Ergebnisse der Umfrage. Insgesamt haben über 5.000 Personen an der Umfrage teilgenommen.