cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin Kurs im Zombie-Modus? - BTC Netzwerk und UTXO Chart als Hoffnungsträger
Bitcoin Kurs im Zombie-Modus? - BTC Netzwerk und UTXO Chart als Hoffnungsträger

Bitcoin Kurs im Zombie-Modus? - BTC Netzwerk und UTXO Chart als Hoffnungsträger

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis

Der Bitcoin Kurs hat in den letzten Tagen wieder verstärkt für Panik auf den Krypto-Märkten gesorgt. Erst vor wenigen Wochen haben die positiven Nachrichten aus China für einen relativ starken Anstieg von kurzzeitig über 40% gesorgt. Doch es war zu erwarten, dass dieser China-Pump nicht nur von kurzer Dauer sein wird, sondern, dass er nicht ausreichen würde, um den BTC Kurs über den starken Widerstand an der 10.000 USD Marke zu bringen. Nun befinden wir uns wieder in einer Korrektur und vielen stellt sich erneut die Frage, wie man den aktuellen Markt deuten kann und was nun zu tun ist – Bitcoin kaufen, ja oder nein? Wir schauen uns in diesem Artikel nicht nur die aktuelle Stimmung im Krypto-Markt an, sondern geben auch ein kurzes Update zu der Bitcoin UTXO Age Distribution.

Bitcoin Kurs für einige erneut vor dem Ende

[override_inline_ad]

In den letzten Wochen hat das Interesse an Bitcoin und Kryptowährungen im allgemeinen etwas abgenommen. Zwar konnten die positiven Nachrichten aus China für einen kurzen Interessenanstieg sorgen aber dieser war scheinbar nur von kurzer Dauer. Man findet bereits Aussagen, dass Bitcoin nun wirklich tot ist und wir in diesem Jahr von keiner starken Bitcoin Kurs Bewegung nach oben ausgehen können. Manche gehen sogar soweit, dass der BTC Preis nie wieder über die 10.000 USD steigen wird.

An solche Äußerungen haben sich die Krypto-Veteranen schon längst gewöhnt. Diese tauchen verstärkt auf, wenn es etwas ruhiger im Krypto-Markt zugeht und scheinbar nicht viel passiert. Doch wir wissen mittlerweile alle was wir von solchen Aussagen halten können. Wir stehen nach wie vor noch am Anfang einer langen Reise, auch wenn der Bitcoin Preis für viele bereits als viel zu hoch erscheint.

Das Bitcoin Netzwerk löst ein weltweites Problem

Zwar spielt wohl der Bitcoin Kurs für die meisten die wichtigste Rolle, doch hier geht es um weitaus mehr. Zwar können Menschen, die in Ländern leben, die bis jetzt eine stabile Währung haben, den Sinn hinter Bitcoin nicht immer nachvollziehen, doch Menschen aus Ländern wie Venezuela oder Argentinien wissen es bereits jetzt zu schätzen. BTC bietet die erste und aktuell größte Alternative zum traditionellen Finanzsystem. Mit dem dezentrale Netzwerk von Bitcoin haben wir einen rein digitales Gut bekommen, welches von keinem Konzern, keinem Finanzinstitut oder einer Zentralbank kontrolliert werden kann. Somit ist Bitcoin die erste und vielleicht letzte Möglichkeit sein Geld außerhalb des Systems zu lagern.

Angesichts der sich zuspitzenden wirtschaftlichen Problematik weltweit, könnten bald noch mehr Menschen in Bitcoin investieren, um nicht nur einen möglichen Gewinn zu erzielen, sondern vor allem um sich vor der Entwertung der eigenen Währung zu schützen. Das trifft nämlich aktuell ebenso auf den USD, wie auch auf den EUR zu. Hier entsteht täglich neues Buchgeld und keiner von uns hat einen Überblick wieviel genau. Genau das führt zu einer verstärkten Inflation und somit zu der langfristigen Entwertung unserer Gelder. Dazu nehme ich gerne die offizielle Aussage der Europäischen Zentralbank, die es ziemlich auf den Punkt bringt: