cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin-Miner der ersten Stunde schickt 30.000 BTC an Krypto-Börsen
Bitcoin-Miner der ersten Stunde schickt 30.000 BTC an Krypto-Börsen

Bitcoin-Miner der ersten Stunde schickt 30.000 BTC an Krypto-Börsen

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis

Während der Bitcoin-Kurs aktuell wieder steigt, hat offenbar einer der ersten Bitcoin-Miner große Mengen Bitcoin bewegt.

Blockchain-Datenanalyst Antoine Le Calvez hat die Bewegungen vor allem ältere Bitcoin-Blöcke untersucht. Demnach hat ein Miner zwischen Dezember 2016 und Januar 2018 insgesamt rund 30.000 BTC an Krypto-Börsen geschickt, um diese in Geld zu verwandeln.

Laut Le Calvez wurden vor allem die neueren Blöcke in Geld umgewandelt, der genaue Mining-Zeitraum lasse sich deshalb nicht klar eingrenzen.

Groben Schätzungen zufolge startete das Mining der Blöcke bereits im Dezember 2009, als Bitcoin noch sehr günstig und Mining nicht besonders aufwändig war. Damals dümpelte der Kurs der Krypto-Währung bei wenigen Cent herum, erst 2010 begann der Bitcoin-Kurs langsam zu steigen.

Bitcoin-Miner war mindestens sieben Monate aktiv

Le Calvez glaubt, dass der Miner für mindestens sieben Monate aktiv war und dank hoher Block Rewards und nur weniger aktiver Miner über 30.000 Bitcoin erarbeiten konnte.

Denkbar ist außerdem, dass der Miner bereits vorher aktiv war – die aktuellen Daten geben dies aber nicht preis.

Derzeit ist nur wenig über die Bitcoin-Miner der ersten Stunden bekannt. Die Anzahl steigerte sich seit der ersten Bitcoin-Version am 9. Januar 2009 nur langsam. Viele interessierten sich zwar für die Währung, beobachteten das Projekt allerdings nur. Dennoch dürften viele frühe Bitcoin-Nutzer ihre Coins nach wie vor besitzen.

Warum ein Nutzer binnen knapp eines Jahres so viele Coins abgestoßen hat, ist unklar. Möglich sind finanzielle Gründe.

Bitcoin-Wale und Groß-Hodler

In den vergangenen Wochen machten immer wieder News über sogenannte Bitcoin-Wale die Runde. Dabei handelt es sich um millionenschwere Krypto-Wallets, von denen aus große Transaktionen vorgenommen werden. Anfang September wurden ein Wallet mit einem Gesamtvermögen von 111.000 Bitcoin bekannt. Mitte September wurde vermutlich von Bitfinex eine Gesamtanzahl von 30.000 Bitcoin bewegt.

Schätzungen zufolge liegen 55 Prozent aller BTC bei Bitcoin-Wal-Wallets, die mindestens 200 Bitcoin beinhalten – nach dem aktuellen Wert über eine Million Dollar und mehr. Interessanterweise transferieren diese Besitzer keine Krypto-Währung, ausgehende Transaktionen sind nicht erkennbar.

Es stellt sich die Frage, ob dieser geheimnisvolle Miner auch Satoshi Nakamoto, der ursprüngliche Macher der Krypto-Währung sein könnte. Le Calvez hält dies für unwahrscheinlich.

[Bild: Morrowind/Shutterstock]