cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenMalta: Parlament beschließt zweite Lesung über drei Kryptowährungsgesetze
Malta: Parlament beschließt zweite Lesung über drei Kryptowährungsgesetze

Malta: Parlament beschließt zweite Lesung über drei Kryptowährungsgesetze

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Das maltesische Parlament wird drei Kryptowährungs- und Blockchaingesetze in zweiter Lesung verabschieden, gab CCN exklusiv bekannt. Malta entwickelt sich damit zum Vorreiter bei der Schaffung einer kryptowährungsfreundlichen Gesetzgebung.

Diese wichtige Entwicklung kündigte der parlamentarische Staatssekretär für Digitale Innovation Silvio Schembri in seiner Eröffnungsrede auf der Malta Institute of Management Cryptocurrency Considerations for Management Conference an.

Die neuen Gesetze machen Malta zu einem Kryptostandort der Wahl für Investoren und Firmeninhaber, die daran interessiert sind, eine günstige Gesetzeslage zu finden, um ihr Krypto-,Währungs-, oder Blockchaingeschäft aufzubauen. Renommierte Börsen wie Binance, DQR und OKEx haben bereits ihre Gründung in Malta angekündigt.

Nachfolgend finden eine kurze Beschreibung der einzelnen Gesetze:

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Das Gesetz über virtuelle Finanzanlagen (VFA)

Das VFA befasst sich mit der Regelung der Erstausgabe von Coins (ICO) und hält fest, dass Projekte, die über ICO finanziert werden, verpflichtet sind, White Papers zu veröffentlichen. Dies ist eine von den maltesischen Behörden auferlegte Voraussetzung und soll eine Beschreibung aller an einem solchen Projekt beteiligten Aspekte enthalten. Darüber hinaus verlangt der Gesetzesentwurf, dass die Finanzgeschichte des Emittenten veröffentlicht wird.

Der Malta Digital Innovation Authority Act (MDIA)

Mit dem MDIA wird ein branchenspezifisches Gremium eingerichtet. Diese Behörde wird dafür verantwortlich sein, die Entwicklung und Umsetzung der in diesem Gesetz beschriebenen Leitprinzipien zu unterstützen. Außerdem sollen kohärente Grundsätze für die Entwicklung von Visionen, Fähigkeiten und anderen Qualitäten im Zusammenhang mit technologischer Innovation, einschließlich verteilter oder dezentralisierter Technologie, gefördert werden. Darüber hinaus wird sie Regulierungsfunktionen in Bezug auf innovative Technologien, Vereinbarungen und damit verbundene Dienstleistungen wahrnehmen.

Gesetz über innovative Technologien und Dienstleistungen

Dieser Gesetzentwurf betrifft die Regelung von ausgewiesenen innovativen Technologievereinbarungen. Es wird der Mechanismus sein, durch den blockchain-basierte Unternehmen als solche gesetzlich anerkannt werden und die Grundlage für die beiden vorhergehenden Gesetzesvorlagen bilden.

Malta erweist sich als Vorreiter bei der Schaffung einer kryptowährungsfreundlichen Gesetzgebung.

[Bild: Krivinis/Shutterstock]