Ein staatliches Projekt in Zusammenarbeit mit dem Online Bezahldienst Paypal, das den Bitcoin beinhalten soll? Mit dieser Nachricht überraschte Carlos Antonio Rejala Helman, Abgeordneter Paraguays, die Kryptogemeinde.

Noch sind keine genaueren Details zum Projekt bekannt. Dennoch reichte wie sehr oft in der Kryptobranche ein Tweet, um die Fans und Anleger durch diese Nachricht zu euphorisieren. Eine Nachricht von Paypal zum Bitcoin Vorhaben gibt es bis dato noch nicht.

Zwar sollte der Einfluss auf den Bitcoin Kurs zunächst gering bleiben, dennoch signalisiert die positive Haltung einiger Staaten sowie größeren Unternehmen wie Paypal gegenüber Kryptowährungen einen Trend, der zur Massennutzung des Bitcoins und anderen digitalen Währungen wichtig sein kann.

Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador

Vor wenigen Tagen sorgte bereits der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, auf der Bitcoin Konferenz 2021 in Miami für Aufsehen. Hier kündigte er an, den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel im Land akzeptieren zu wollen.

Hierfür möchte Bukele in kürzester Zeit einen Gesetzentwurf an den Kongress schicken. Sollte dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden, wäre El Salvador das erste Land überhaupt, das Kryptowährungen als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennt.

Dies könnte dem Land im Kampf gegen Armut und Schwarzarbeit weiterhelfen. Rund 70 Prozent der Einwohner haben nämlich kein eigenes Konto, Kryptowährungen werden in dem Land dennoch immer beliebter.

Rejala selbst ist ein Befürworter des El Salvadorianischen Präsidenten Nayib Bukele und bezeichnete sich in der Vergangenheit selbst als paraguayischen Bukele. Paypal ist in dem Bitcoin Vorhaben in El Salvador jedoch nicht eingeweiht.

Wozu Paypal für das Bitcoin Projekt?

Da in diesem Fall Internetbezahldienst Paypal involviert sei, ist es unwahrscheinlich, dass auch Paraguay den Bitcoin als Zahlungsmittel legalisiert. Bereits seit geraumer Zeit akzeptiert Paypal Bitcoin und andere Kryptowährungen. Es könnte nun das Ziel sein, Kryptowährungen in der breiten Masse Paraguays zu etablieren.

Nachdem immer mehr Unternehmen Kryptowährungen akzeptieren, könnte durch die Bekennung der ersten kleinen Staaten auch der endgültige Durchbruch von Kryptowährungen gelingen. Dennoch sind viele Länder gegen die Legalisierung des Bitcoins als offizielles Zahlungsmittel und arbeiten daher an eigenen digitalen Währungen. So unter anderem auch die Europäische Zentralbank.

Es bleibt daher abzuwarten, um was für ein Projekt es sich hierbei genau handelt. Im Tweet heißt es: „Wie ich schon vor langer Zeit sagte, muss sich unser Land Hand in Hand mit der neuen Generation weiterentwickeln. Der Moment ist gekommen, unser Moment. Diese Woche beginnen wir mit einem wichtigen Projekt, um Paraguay vor der Welt zu erneuern!“