Laut einer Studie präferieren etwas mehr als ein Fünftel der Australier ein Investment in Kryptowährungen statt in herkömmliche Anlageklassen zu investieren.

Das Vertrauen in konventionelle Anlageformen lässt weltweit nach. Insbesondere die sinkenden Zinsen für Sparbücher bringen immer mehr Leute dazu sich nach Alternativen umzuschauen. Dazu gehören Aktien, Immobilien oder seit einigen Jahren auch Kryptowährungen. Immer öfter werden dabei Kryptowährungen auch zum Kauf von anderen Anlageklassen wie Immobilien genutzt.

Kraken Studie zu Kryptowährungen als Anlageform

Die Kryptobörse Kraken hat nun eine Studie durchgeführt, die die Popularität von Bitcoin und Co. als Anlageform untersucht. Der Studie nach sind 22 Prozent der Australier der Meinung, dass Kryptowährungen andere Anlageklassen schlagen würden.

Bei den Millennials (geboren zwischen 1981 und 1996) zeigt sich der Trend zu Kryptowährungen noch deutlicher. So sehen rund 40 Prozent dieser Altersgruppe den Kauf von Kryptowährungen als gute Alternative zum Immobilienkauf an.

Auch 31 Prozent der zwischen 1960 und 1980 geborenen Australier sehen Kryptowährungen als die bessere Anlagemöglichkeit an. Bei der Generation Z – geboren zwischen den späten 90ern und 2010 – waren es dagegen nur 24 Prozent – allerdings ist auch dies ein guter Wert.

Konservative Einstellung zu Investitionen ist die Regel

„Die Australier haben immer noch eine konservative Einstellung zu Investitionen. Immobilien sind eine kulturelle Norm und stehen ganz oben auf der Wunschliste der meisten Investoren, aber da die Erschwinglichkeit weiterhin ein Thema ist, sehen wir, dass mehr junge Menschen nach anderen Optionen suchen, um ihr Vermögen zu vergrößern“, so der Geschäftsführer des Kraken Exchanges, Jonathon Miller.

Man sei zuversichtlich, dass immer mehr Leute auf der Suche nach Diversifizierung des Portfolios auch in Kryptowährungen investieren werden. Dies sollte den Trend, den die neue Umfrage aufzeigt, weiter verstärken. Allerdings sei es hierfür notwendig, die Leute mehr über Kryptowährungen aufzuklären. Hier werde das Wissen oftmals aus Spekulationen aufgeschnappt.

Volatilität von Kryptowährungen macht Anfängern zu Schaffen

Noch immer sind Immobilien in Australien und vielen anderen Ländern zusammen mit Aktien die beliebteste Anlageklasse. Doch gerade die jüngere Bevölkerung sieht Investments in Kryptowährungen als große Chance. Der Kryptomarkt ist auch im Vergleich zum Aktienmarkt sehr volatil. Zweistellige Kursveränderungen sind hierbei ganz gewöhnlich.

Gerade dies macht es für Neulinge im Kryptomarkt oftmals schwierig, den Markt einzuschätzen. In der Hoffnung auf hohe Gewinne verkaufen viele Krypto-Investoren ihre Bestände, wenn sich ein Crash anbahnt. Dies verstärkt den Wertverlust in der Regel, da die Panikverkäufe dadurch weiter zunehmen.