Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am Dienstag einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem er davor warnt, dass Kryptowährungen immer noch erhebliche Herausforderungen für den Weltmarkt darstellen. Auch wenn sie die Fähigkeit haben, den globalen Zahlungsverkehr zu erleichtern.

In dem Bericht über die globale Finanzstabilität heißt es, dass die Risiken im Zusammenhang mit dem Handel mit digitalen Vermögenswerten an Börsen „vorerst eingedämmt“ zu sein scheinen. Aber eine weitere Überwachung ist dennoch angebracht.

Das Risiko wird mit der Krypto-Akzeptanz wachsen

Das Risiko und die wirtschaftlichen Auswirkungen im Allgemeinen werden mit der zunehmenden Akzeptanz von Kryptowährungen steigen, schreibt der IWF. Man betont die Notwendigkeit einer stärkeren Aufsicht und weist darauf hin, dass die Regulierung von Kryptowährungen unzureichend. Außerdem weist ihre Struktur Mängel auf. Im Bericht der internationalen Organisation heißt es:

Zu den Herausforderungen, die das Krypto-Ökosystem mit sich bringt, gehören operative und finanzielle Integritätsrisiken von Krypto-Assets und DeFi, Risiken für den Anlegerschutz sowie unzureichende Rücklagen und Offenlegung bei einigen Stablecoins.

Besorgnis über Kapitaldestabilisierung

Der IWF warnt davor, dass die Verwendung von Stablecoin und Kryptowährungen Probleme wie Steuerhinterziehung ermöglicht. Der Fonds stellt fest, dass der zunehmende Handel mit Kryptowährungen in El Salvador und anderen Schwellenländern zu destabilisierenden Kapitalströmen führen könnte. Das Stablecoin-Risiko ist mit dem Brandverkauf von Handelspapieren verbunden.

Tether, der Stablecoin mit der höchsten Marktkapitalisierung, hält solche Papiere im Wert von fast 70 Milliarden Dollar. Der Behörde zufolge können Probleme zu Tether zu Problemen mit Handelspapieren führen. Ein solches Risiko ist für andere Stablecoins in Zukunft ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Der IWF warnt auch davor, dass Leverage ein Risiko darstellt. Einige Kryptobroker bieten Leverage von bis zum 125-fachen der Ersteinlage an.

1
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an
CopyPortfolios: Innovative, komplett verwaltete Anlagestrategien
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Marktkapitalisierung der Stablecoins vervierfacht sich in diesem Jahr

Im Jahr 2021 überstieg die Marktkapitalisierung von Stablecoins 120 Milliarden Dollar. Das Handelsvolumen von Stablecoins übertrifft andere Kryptowährungen. Das ist darauf zurückzuführen, dass Händler Stablecoins für die Abwicklung von Kassa- und Derivatgeschäften verwenden.

IWF beklagt Mangel an Transparenz

Nach Ansicht des IWF bietet die Mehrheit der Stablecoins keine transparente Offenlegung der Sicherheiten. Der IWF ist der Ansicht, dass die von Tether offengelegte Zusammensetzung der gesicherten Vermögenswerte nicht Gegenstand einer unabhängigen Prüfung war. Darüber hinaus fehlen immer noch Angaben zu den Beständen an Handelspapieren, der Währungsbezeichnung, dem Sitz des Unternehmens und anderen wichtigen Informationen.

US-Behörden wollen diesen Monat offiziell eine Stablecoin-Verordnung vorschlagen

Noch in diesem Monat werden die US-Behörden einen Vorschlag zur Regulierung von Stablecoin vorlegen. Es wird erwartet, dass sie empfehlen werden, die Transparenz der Hinterlegung zu einer Voraussetzung zu machen.

Druck auf das traditionelle Finanzwesen

Der IWF warnte auch vor dem Druck auf den Bankensektor, falls Kryptowährungen eine Alternative zu Einlagen oder Krediten von Banken werden.