Decentralized Finance (DeFi) kämpft weiterhin mit Rückgängen und Verlusten. Nach dem starken Anstieg in den letzten Monaten entlädt sich der überhitzte Markt Schritt für Schritt. Die Analysefirma Santiment stellte hierbei fest, dass alleine am vorgestrigen Mittwoch die Marktkapitalisierung aller DeFi-Token um 25% einbrach.

In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Daten und Informationen hierzu zusammen.

DeFi Space erleidet starken Einbruch

In einem am 8. Oktober veröffentlichten Blog-Post schätzt die Analysefirma Santiment, dass das tägliche Handelsvolumen aller DeFi-Token in den letzten 7 Tagen um 30% gesunken ist. Besonders stark betroffen sind hierbei die großen Marktführer wie beispielsweise Uniswap (UNI), Yearn Finance (YFI) oder Compound (COMP).

Schauen wir uns hierzu beispielsweise die Performance von YFI in den vergangenen 7 Tagen an:

yearn finance kurs chart

Während Investoren am 01. Oktober noch rund 24.000 Dollar für einen YFI-Token zahlen mussten, liegt der aktuelle Preis bei gerade einmal 13.200$ und somit fast 50% unter dem Niveau zum Monatsbeginn.

Santiment fasst die Situation am DeFi-Markt treffend zusammen:

Der Krypto-Markt wurde diese Woche von einem Meer aus Rot überschwemmt, wobei die meisten DeFi-Token in den letzten 7 Tagen zweistellige Verluste verzeichneten.

Trotz der Feststellung, dass Krypto-Twitter bereits mit Nachdruck den Tod des gesamten DeFi-Experiments erklärt hat, behauptet Santiment, Whale-Aktivitäten identifiziert zu haben. Dabei akkumulieren einige Wallets mehrere DeFi-Token wie beispielsweise Synthetix (SNX).

Rückgang vieler Indizes rund um Decentralized Finance

Damit betont Santiment also explizit, dass wir hier nicht das Ende von Decentralized Finance erleben. Vielmehr handelt es sich um eine Korrektur nach der Überhitzung und dem rasanten Anstieg der letzten Wochen und Monate.

Santiment stellte in diesem Zusammenhang auch fest, dass der Gesamtwert des DeFi-Vermögens mit den derzeitigen Preisniveaus sogar eher einer „Unterbewertung“ entspricht. Anders formuliert: Wer weiterhin an das Werteversprechen von Decentralized Finance glaubt, könnte jetzt von günstigen Kursen profitieren.

Dennoch müssten wir festhalten, dass kürzlich eingeführte DeFi-Indizes in der vergangenen Woche auf Rekordtiefs abstürzten. Ein Beispiel ist der DeFi-Composite-Index von Binance Futures, der vorgestern um 20% abstürzte. Seit seinem ersten Handelstag Ende August ist der Index nun um 63% gefallen.

Auch der DeFi-Pulse-Index (DPI) von TokenSet fiel vorgestern um 20% und markierte ein Rekordtief von $71 – ein Rückgang von fast 50% seit seiner Einführung vor vier Wochen.

Wie bewertest du die aktuelle Situation am Markt? – Ist Decentralized Finance nun am Ende oder sehen wir eine gesunde und notwendige Phase der Korrektur?

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.