TMForum, der globale Branchenverband für Telekommunikationsanbieter, hat die Einführung von Mega Catalyst angekündigt. Dabei wurde bekannt gegeben, dass der IOTA-Tangle dabei eine entscheidende Rolle spielen soll.

Doch nicht nur IOTA findet weiterhin Anklang bei den weltweit größten Unternehmen. Auch die Technologie von Corda wird von der Initiative verwendet.

IOTA und Corda als Schlüsselelemente einer Initiative mit 10 der weltweit größten Dienstleistungsanbieter

Das TMForum wurde 1988 gegründet, um seinen Mitgliedern eine kollaborative Umgebung mit praktischen Werkzeugen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie bei der Durchführung digitaler Transformationsinitiativen unterstützen. Das Forum hat über 850 Mitglieder, darunter 10 der weltweit größten Dienstleistungsanbieter.

Die Organisation sagt, dass Mega Catalyst, ihre neue Industrie-4.0-Initiative, „auf der Vision eines vollständig vertrauenswürdigen Business-Ökosystems aufbaut, in dem Telekommunikationsunternehmen gemeinsam mit Lieferketten- und Channel-Partnern interagieren können, um vertrauenswürdige Industrie-4.0-Lösungen bereitzustellen“. Bei dieser Lösung soll unter anderem IOTA eine entscheidende Rolle spielen.

Industrie 4.0 bezieht sich auf die digitale Transformation von Produktionsprozessen und physischer Fertigung. Es handelt sich dabei um moderne Steuerungssysteme, die über eingebettete Softwaresysteme verfügen und das Internet nutzen, um sich über das Internet der Dinge (Internet of Things, IOT) mit anderen Geräten in ihrem Netzwerk zu verbinden. Industry 4.0 soll die Produktion vernetzen und physische Hardware in die Lage versetzen, automatisch über das Internet zu „kommunizieren“, was neue Wege der Produktion, Wertschöpfung und Echtzeit-Optimierung ermöglicht.

In einem kürzlich erschienenen Blog-Beitrag weist TMForum darauf hin, dass die bestehenden Industry 4.0-Lösungen teuer, spröde und anfällig für Cyber-Kriminalität seien. Sie geben an, dass die Geschäftserwartungen heutzutage darin bestehen, „alles als Service“ über Smartphones sicher und geschützt kaufen, verwalten und nutzen zu können, weshalb ein hoch automatisierter und „seriöser“ Service erforderlich ist.


Ist Tesla maßlos überbewertet? Kommt jetzt die große Korrektur?

Die Tesla Aktie ist seit dem Markt-Crash im März über 400% gestiegen. Viele Experten glauben, dass dies ein Zeichen für eine erhebliche Blase ist. Was glaubst du? Handel die Tesla Aktie und tausende weitere Vermögenswerte auf dem weltweit führenden CFD-Broker Plus500. Jetzt handeln


Der neue Mega Catalyst wird untersuchen, wie drei wichtige Katalysatoren „Rücken an Rücken“ zusammenarbeiten können, um einen wiederholbaren Ansatz für alle ihre Partner in der Industrie 4.0 zu liefern. Das TMForum definiert Katalysatoren als „Proof-of-Concept-Projekte, die große und kleine Unternehmen zusammenbringen, um innovative Lösungen für gemeinsame Herausforderungen zu entwickeln und dabei die bewährten Verfahren und Standards des TM-Forums zu nutzen, um Skalierbarkeit, Wiederverwendung sowie reduzierte Kosten und Risiken zu gewährleisten“.

Die drei Schichten oder Katalysatoren, die dabei von Mega Catalyst verwendet werden, sind die folgenden:

  1. Ein föderaler DLT-Marktplatz, der das Tangle von IOTA nutzt, um einen unveränderlichen, vertrauenswürdigen Datensatz für die physische Verfolgung von Geräten bereitzustellen.
  2. Ein Digital Business Marketplace (DBM) 3.0, verwaltet von R3’s Corda. In dieser Schicht verwaltet R3 Corda die FIDO (Intel SDO)-basierten x.509-Besitzzertifikate, um eine virtuelle DBM-Plug-and-Play-Lieferkette zu sichern, während die Orchestrierung des Business-Ökosystems von Accenture, Salesforce, Digiglu, BearingPoint//Beyond’s Digital Business Platform, BT’s ZTO und Intel’s SDO verwaltet wird.
  3. Eine KI-gesteuerte Business Assurance für 5G. Diese Schicht sorgt für Vertrauen und Transparenz im Ökosystem, indem sie Einnahmen und Geschäftsziele sichert. Sie identifiziert auch neue Kontrollen, die die Vollständigkeit, Korrektheit und das Vertrauen des Marktes sicherstellen. Sie verwendet ein verteiltes Ledger als Datenvertrauensmechanismus für diese Kontrollen.

Damit die einzelnen Schichten reibungslos zusammenarbeiten können, wird der IOTA Tangle und andere relevante Daten von Unternehmen in der Mega Catalyst-Lieferkette von R3 Corda extrahiert und dann dem KI-gesteuerten Business Assurance Catalyst für 5G ausgesetzt.

IOTA und Corda sind weiterhin auf dem Vormarsch

Anfang Juli führte IOTA Pollen ein, ihr erstes Testnetz für ein vollständig dezentralisiertes Netzwerk. Das Team, das hinter IOTA steht, hat es als einen „bedeutsamen Meilenstein“ und den ersten großen Schritt zur erfolgreichen Durchführung des Koordizids (engl. Coordicide) beschrieben.

Coordicide bezieht sich auf die Entfernung des Koordinators, ein zentrales Element, welches das derzeitige IOTA-Netzwerk verwaltet. Pollen wird als erste Phase in der dreiteiligen Freisetzungsstrategie der IOTA bezeichnet, die in einem koordinatorenlosen, produktionsbereiten Netzwerk ohne Koordinator gipfeln wird, das als IOTA 2.0 bezeichnet wird.

R3 von Corda ähnelt einer traditionellen Proof-of-Work-Blockkette mit einem wesentlichen Unterschied – Corda fasst Transaktionen nicht periodisch zu einem Block zusammen, so dass mehrere Transaktionen in einem Durchgang bestätigt werden können. Stattdessen bestätigt Corda jede Transaktion in Echtzeit.

Das in New York ansässige Unternehmen wurde 2014 von CEO David Rutter gegründet. Das Ziel von R3 ist es, ein Netzwerk aufzubauen, das mit seiner Corda-Zahlungslösung alle teilnehmenden Banken miteinander verbindet und zwischen verschiedenen Institutionen interoperabel ist.

Ende April dieses Jahres gab die Nasdaq bekannt, dass sie eine Partnerschaft mit R3 eingegangen ist, um eine Plattform für Marktplätze für digitale Vermögenswerte auf der Corda-Blockchain anzubieten. Johan Toll, Leiter des Bereichs Digital Assets bei Nasdaq, sagte im Gespräch über die Partnerschaft:

Die Beziehung zu R3 spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Lösungen durch Nasdaq, die die Schaffung dynamischer und vertrauenswürdiger Marktplätze für digitale Vermögenswerte unterstützen. Die Corda-Plattform von R3 ist speziell für stark regulierte Umgebungen konzipiert, und ihre Plattform passt gut in unser Technologie-Ökosystem.

Handel IOTA und weitere Kryptowährungen auf eToro

Jetzt loslegen Testbericht lesen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Was denkst du über die neuesten Entwicklungen rundum IOTA? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]