In den letzten Tagen und Wochen geht es bei IOTA wieder heiß zur Sache. Kurz nachdem die IOTA Foundation ihren dezentralen Industrie-Marktplatz veröffentlicht hat, kommt nun der nächste Kracher und Meilenstein. Die IOTA Foundation ist eine Kollaboration mit der Linux Foundation eingegangen, um einen gemeinsamen Standard für Internet der Dinge (IoT) durch LF Edge aufzubauen. Das kann IOTA noch tiefer in die Industrie katapultieren und nicht nur für echte Anwendungen sorgen, sondern auch als Teil des IoT-Standards integrieren.

In diesem Artikel schauen wir uns die Zusammenarbeit von IOTA und der Linux Foundation an und welches Potenzial diese Entwicklung mit sich bringen kann.

IOTA mit Linux Foundation für die Zukunft in IoT

Die IOTA Foundation hat mit seiner Distributed Ledger Technology (DLT), auch als Tangle bekannt, schon viel erreicht und bereits große Partner aus der Industrie gefunden. Im April 2019 kündigte IOTA an, dass Nord Amerika im Fokus des weiteren Business Development stehen soll. Nun hat IOTA in diese Richtung einen wichtigen Schritt durch die Kollaboration mit der Linux Foundation gesetzt.

Die Linux Foundation ist führend auf dem Gebiet der Open Source Software. Es besitzt ein starkes Fundament für die Umsetzung von Open Collaboration, den Aufbau von Multi-Stakeholder-Lösungen und eine Plattform für die gesamte Technologiebranche. Nun soll das LF Edge Framework, eine weitere Instanz der Linux Foundation, zusammen mit IOTA einen neuen Open Source Standard für IoT setzen.


Du möchtest gerne IOTA oder Bitcoin kaufen, weißt aber nicht wo? Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir unbedingt die Zeit zu nehmen und auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu schauen. Oftmals sind ohnehin mehrere Anbieter nötig um wirklich alle Cryptos abzudecken. Überzeuge dich selbst: Bitcoin Broker & Börsenvergleich jetzt lesen.


IOTA und das LF Edge Framework

Das LF Edge Framework wurde als führender Open-Source-Stack für IoT-, Edge- und Cloud-Interoperabilität anerkannt. Doch ein wichtiger Teil in dem Konstrukt schien bis dato noch zu fehlen: Distributed Ledger Technologie. IOTA soll den noch fehlenden Technologieteil abdecken und die Entwicklung einer interoperablen Lösung vorantreiben.

Arpit Joshipura, General Manager der Linux Foundation sagte:

Wir freuen uns auf eine engere Integration mit der IOTA Foundation und sind bestrebt, offene Innovationen voranzutreiben und die einzigartigen Fähigkeiten, die IOTA in die LF Edge Bereiche einbringt, zu nutzen.

Von offizieller Seite wird LF Edge wie folgt beschrieben:

LF Edge ist ein Zusammenschluss, der darauf abzielt, ein offenes, interoperables Framework für Edge Computing unabhängig von Hardware, Cloud oder Betriebssystem zu schaffen. Durch die Zusammenführung von Branchenführern wird LF Edge einen gemeinsamen Rahmen für Hard- und Softwarestandards und Best Practices schaffen. Diese sind für die Aufrechterhaltung der aktuellen und zukünftigen Generationen von IoT- und Edge-Geräten entscheidend. LF Edge fördert die Zusammenarbeit und Innovation in den verschiedensten Branchen. Darunter Industrieproduktion, Städte und Behörden, Energie, Verkehr, Einzelhandel, Haus- und Gebäudeautomation, Automobil, Logistik und Gesundheitswesen – allesamt Bereiche, die durch Edge Computing verändert werden müssen.

Das primäre Ziel von IOTA liegt auf der Integration in die EdgeX Foundry, um mit anderen Mitgliedern zusammenarbeiten und gemeinsame Ziele schneller zu erreichen. Dabei soll es vor allem um die Leistungsfähigkeit des IOTA-Protokolls in Bezug auf Sicherung, Skalierung und erhöhte Interoperabilität im Edge- und Fog-Bereich des Stacks gehen.

IOTA soll eine Brücke zu Hyperledger schlagen

Das ist aber noch lange nicht alles. Wer schon mal von Hyperledger gehört hat und weiss, welche Größe dieses Projekt mittlerweile angenommen hat, kann sich freuen. Hyperledger gehört auch zur Linux Foundation und ist aktuell die größte dezentrale Open Source Plattform in der Industrie. In der Liste dieses Open Source Projektes lassen sich große Namen finden. Unter anderem Intel, IBM, Accenture, Cisco, Daimler, SAP und viele weitere.

Die IOTA Foundation arbeitet seit einiger Zeit an einer Hyperledger-Bridge. Diese Verbindung wird zwar nicht über Nacht entstehen, aber die Basis für eine Migration in das Hyperledger-Ökosystem wurde bereits geschaffen. Dabei soll die Integration in mehreren Hyperledger Frameworks in Zukunft ermöglicht werden. IOTA hat sich zum Ziel gesetzt einen wichtigen Open-Source-Beitrag zu den LF Edge Bereichen zu leisten, um damit die Interoperabilität und Datenaustauschfähigkeit für öffentliche (permissionless) und private (permissioned) Anwendungsfälle zu ermöglichen.

Die Zusammenarbeit von IOTA mit der Linux Foundation, LF Edge, EdgeX Foundry und dem Hyperledger-Ökosystem soll den Open-Source IoT-Standard beschleunigen. Damit wird IOTA die Zukunft von Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten aktiv mitgestalten.

Willst du dich Rechtzeitig mit IOTA am Markt platzieren?

Dann schau dir Plus500 an. Der CFD-Broker bietet alle nötigen Tools, um erfolgreich am Krypto-Markt zu partizipieren. Zudem bietet die Plattform einen einfachen Einstieg und ein breites Portfolio an Kryptowährungen und traditionellen Finanzprodukten. Teste das kostenlose Demokonto von Plus500 direkt und nimm aktiv an der Krypto-Revolution teil!

In IOTA investierenAlle Kryptowährungen anzeigen

76,4 % aller CFD Kleinanleger verlieren Geld.

IOTA veröffentlicht eine Top News nach der anderen, doch können sie dieses Mal auch liefern? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

KW 38: Bakkt Bitcoin Futures heute gestartet! | BTC Kurs | IOTA News | Coinbase, Libra & mehr

[Bildquelle: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here