Der heutige Artikel betrachtet einen neuen Indikator zur „Bewertung“ von Kryptowährungen – den Hype-to-Activity Indikator. Dieser wirft einen Blick auf überhypte Kryptowährungen, die primär über Twitter vermarktet werden. Konkret betrachtet man die Anzahl an Tweets im Verhältnis zu dem tatsächlichen Handelsvolumen. Kryptowährungen wie XRP, DigiByte, Electroneum und DragonChain weisen hohe Hype-to-Activity Werte auf, was darauf hindeutet, dass „viel Lärm um nichts“ gemacht wird.

Der Hype-to-Activity Indikator ist natürlich kein Indikator, um den Preis einer Kryptowährung zu ermitteln. Man sollte ihm auch keine zu große Bedeutung schenken, dennoch ist es interessant zu sehen, wie unterschiedlich subjektive Wahrnehmung (#Tweets) und objektives Interesse (Handelsvolumen + Github-Aktivität) sein können.

Hype-to-Activity als Indikator für Kryptowährungen

Wenn wir Kryptowährungen bewerten, dann gibt es normalerweise gängige Indikatoren und Fundamentaldaten, die zur Bewertung herangezogen werden. So betrachtet man beispielsweise Transaktionsvolumina, Handelsvolumen oder die Netzwerkstärke, um fundamentale Aussagen zu treffen oder bedient sich technischer Indikatoren á la MACD, RSI oder EMA um Preisvorhersagen zu treffen.

Der Hype-to-Activity Indikator verfolgt jedoch einen anderen Ansatz. Einfach ausgedrückt, geht es darum, zu schauen, wie das tatsächliche Interesse (=Handelsvolumen) und der Entwicklungsfortschritt (=Github-Aktivität) in Relation zur Berichterstattung/Werbung/Marketing für diesen Coin auf Twitter (=Anzahl Tweets) ist.

Genauer gesagt, misst die Hype-to-Activity-Metrik die Anzahl an Tweets, in denen eine Kryptowährung in einem Hashtag[#] genannt wird und setzt diese in’s Verhältnis pro 1 Million Dollar Handelsvolumen. Diese Untersuchung wurde von TheTie.io durchgeführt und hat hierfür 450 Kryptowährungen analysiert.

Im folgenden siehst du die Ergebnisse für die fünf größten Kryptowährungen. Auffallend ist hierbei, dass XRP ein deutlicher Ausreißer in der Tabelle darstellt. Während alle vier anderen Coins in einem Intervall von [0.71, 1.72] rangieren, liegt XRP mit einem Hype-to-Activity Wert von 4.07 deutlich darüber. Ist XRP also overhyped?

Der Hype-to-Activity Indikator - Ist XRP overhyped?

XRP overhyped? Hype-Activity-Verhältnis von XRP auffallend hoch

Ein Wert von 4.07 kann wie folgt interpretiert werden: auf 1 Millionen US-Dollar Handelsvolumen, die XRP erreicht, kommen im Durchschnitt 4.07 Tweets. Für die Bewertung und den daraus resultierenden Wert von 4.07 wurden die populärsten XRP Hashtags wie #XRPCommunity, #XRPTheStandard und #XRPArmy ignoriert. Bezieht man diese ebenfalls in die Bewertung mit ein, kommt man auf ein Hype-to-Activity-Verhältnis von 6.66. Demnach haben ca. 33% aller Tweets einen der oben genannten Hashtags.

Ich möchte nicht zu viel in diese Zahlen interpretieren; das darf jeder Leser für sich selbst machen. Dennoch bestätigen die Zahlen den Eindruck vieler Personen im Cryptospace. Ripple und XRP haben eine starke Community, die darauf erpicht ist, XRP zu „verteidigen“ und zu promoten. Einige Entwicklungen und Partnerschaften von Ripple sind auch auf die Begeisterung in der XRP-Community zurückzuführen, die im Laufe der Jahre immer weiter zugenommen hat. So hat man den Eindruck als sei Twitter mittlerweile zu „einem Mekka“ für XRPler geworden, von denen die meisten extrem bullish auf XRP reagieren.

Hype ist jedoch absolut kein Garant für den langfristigen (!) Erfolg einer Kryptowährung. Während in der Anfangs- und Entwicklungsphase Hype und gutes Marketing wichtige Wachstumsfaktoren sind, hängt langfristiger Erfolg von fundamentalen Faktoren ab. Und wie man im vergangenen Jahr gesehen hat, sind auch einige der „hyped projects“ bereits von der Bildfläche verschwunden.

TokenPay, DigiByte, DragonChain und Electroneum könnten ebenfalls overhyped sein

Wie immer in Statistiken gibt es Ausreißer. Selbiges gilt auch für die Hype-to-Activity Metrik. TokenPay beispielsweise verzeichnete die höchste Quote von 911,1 Tweets pro Million Handelsvolumen. Damit war die Hype-to-Activity Verhältnis 33 Millionen Prozent (!) höher als das von Tether. Hype und Erfolg sind also absolut keine Synonyme.

Auch andere Coins wie Electroneum, DragonChain, TelCoin und DigiByte weisen extrem hohe Tweet-Volumina auf, während sich auf GitHub und beim eigentlichen Handelsvolumen wenig tut. Der Verdacht, dass Bots hier zum Einsatz kommen, die das Tweet-Volumen künstlich aufblasen, ist gegeben. Natürlich kann auch ein starkes Engagement der Community dahinterstecken – dies ist jedoch vermutlich nur bei wenigen Projekten der Fall.

Der Bericht von TheTie.io bestätigt dies zumindest für den Fall von TokenPay und sagt ganz klar:

Mit anderen Worten, das Verhältnis von Tweets/Trading-Aktivität von TokenPay war 330.770 mal höher als das von Tether…. Genau wie die Manipulation des Handelsvolumens werden viele dieser Coins auf Twitter durch Horden von Bot-Accounts, gefälschte Follower und gefaktem Engagement ähnlich manipuliert.

Hype-to-Activity: sinnvoller Indikator oder eine unnütze Zahl? Was denkst du über die Aussagekraft eines solchen Indikators? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock, Tie.io]
QUELLEambcrypto.com
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.