Was ist eigentlich mit den großen BTC-Investoren geworden? Sind sie immer noch so bullisch, was den zukünftigen Bitcoin Kurs betrifft?

Bei dem Gründer von Social Capital, Chamath Palihapitiya, scheint sich diesbezüglich scheinbar nichts geändert zu haben. Er gab in einem gestrigen Tweet vom 23. September bekannt, dass er immer noch seine Bitcoin-Bestände aufstockt.

Er behauptet auch, dass „nichts“ mit seiner Bitcoin-Wette vergleichbar wäre, die er im fernen Jahr 2012 abgeschlossen hatte. Zudem hatte er auch noch einen guten Ratschlag für die Allgemeinheit übrig:

Nimm dir die Zeit, um zu verstehen, was du besitzt. So tief, dass du, wenn nötig, „all in“ sein kannst. Es sollte nie dazu kommen, aber wenn du diesen Grad an Überzeugung hast, wirst du die Größe und die Summe angemessen bemessen […]

Dabei ist das Risiko des Handels mit dem stark volatilen Bitcoin Kurs natürlich nicht zu unterschätzen. Bei Investitionen verhält es sich allerdings etwas anders. Je länger der Investitionshorizont ist, desto mehr kann die Volatilität vernachlässigt werden. Palihapitiyas Ratschlag ist zudem in der Hinsicht sinnvoll, dass eine solche Reflexion über den Wert deines gesamten Vermögens dir dabei helfen kann, deine Investition und dein damit individuell verbundenes finanzielles Risiko in ein gesundes Verhältnis zu setzen.


in Bitcoin investierenIn Bitcoin investieren Ratgeber – Lerne die Strategien der Profis und werde selbst zu einem

Dollar Cost Averaging vs. Dollar Value Averaging – Was ist die profitabelste Strategie? Hier erfährst du es!


Der Milliardär setzt weiterhin auf einen steigenden Bitcoin Kurs

Der Milliardär behauptete während der jüngsten Investment-Konferenzschaltung von Social Capital, dass seine Firma erst 2013 in Bitcoin eingestiegen sei.

Der Vater aller Kryptowährung gehörte 2018 zu den größten Investitionen des Unternehmens, aber es ist nicht klar, wie viele BTC Palihapitiyas Firma derzeit hält.

Palihapitiya steht derzeit mit seinen ehrgeizigen Wetten, die ihn zum nächsten Warren Buffett machen könnten, an der Spitze des globalen SPAC-Wahnsinns.

SPACs ist ein Akronym, das für „Special Purpose Acquisition Companies“ steht. Diese Strategie stellt eine relativ neue Technik der Kapitalbeschaffung dar, deren Popularität in letzter Zeit sprunghaft angestiegen ist. SPAC-IPOs ermöglichen durch den Abbau von Bürokratie einen Börsengang innerhalb weniger Wochen.

Wie SPAC funktioniert
Quelle: Nasdaq.com

Nach dem Börsengang von Virgin Galactic brachte Palihapitiya Anfang des Jahres über einen seiner SPACs auch das private Immobilien-Startup Opendoor an die Öffentlichkeit.

Während Buffett BTC als seriöses Investitionsobjekt weiterhin ablehnt, setzt Palihapitiyas nach wie vor auf einen zukünftig steigenden Bitcoin Kurs und eine Investition in BTC.

Leicht und unkompliziert in BTC investieren

Insbesondere Neulinge im Bereich der Kryptowährungen legen einen großen Wert auf hohen Komfort. Am Anfang kann das Einrichten von Bitcoin-Wallets und das manuelle Versenden von BTC abschreckend wirken. In einem solchen Fall bietet es sich an, mit einem zuverlässigen, regulierten Broker zu starten, der dir

  1. den Handel mit Leverage (2x),
  2. das Eingehen von Long- und Short-Positionen,
  3. Einzahlungen per PayPal,
  4. das Versenden von echten Bitcoins auf deine Wallet und
  5. den Einsatz von einer großen Bandbreite an Tradingtools ermöglicht,
  6. ohne das ein Download von irgendeiner Software nötig ist.

Genau diese Vorteile bietet dir die weltweit führende Social-Trading-Plattform eToro. Probier es einfach aus und überzeuge dich selbst von den oben genannten Vorteilen. Starte jetzt dein Investment!

Bitcoin handeln Alle Kryptowährungen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.