Bitcoin (BTC) und andere Kryptowährungen haben es bisher nicht geschafft, ein „zuverlässiges und attraktives“ Zahlungsmittel oder ein Store of Value (Wertspeicher) zu bieten, so ein Bericht der sieben Nationen (G7). Die Gruppe der G7 bestehend aus Deutschland, Frankreich, USA, Japan, Kanada, Italien und dem Vereinigten Königreich, hat am Donnerstag einen Abschlussbericht über Stablecoins veröffentlicht und dabei auch über Kryptowährungen gesprochen.

Kryptowährungen laut G7 nur für illegale Aktivitäten genutzt

Im Abschlussbericht der G7 wurde grundsätzlich eingesehen, dass traditionelle Überweisungen langsam und teuer sind und dass Stablecoins hier einige Probleme lösen könnten. Doch auch diese seien nicht frei von Risiken und Herausforderungen.

Für die G7 sind Kryptowährungen keine Lösung, da sie „sehr volatil“ sind, Probleme bei der Skalierbarkeit haben, oftmals komplizierte Benutzeroberflächen bieten und in den Punkten Governance und Regulierung unzureichend aufgestellt sind. Natürlich hat es sich die G7 nicht nehmen lassen, illegale Geschäfte und kriminelle Absichten Kryptowährungen zuzusprechen:

So dienten Krypto-Anlagen mehr als hochspekulative Anlageklasse für bestimmte Investoren und Personen, die illegale Aktivitäten ausüben, als Mittel zur Zahlung.

Stablecoins müssen besser reguliert werden

Stablecoins hingegen haben keine festgelegte internationale Klassifizierung und sind nach Ansicht der G7 möglicherweise nicht wirklich stabil. Da Stablecoins „leichter verwendbar sein könnten“ als Zahlungsmittel und Wertspeicher, sollten die Emittenten sicherstellen, dass die Vorschriften eingehalten werden.

Kein globales Stablecoin-Projekt sollte den Betrieb aufnehmen, bis die rechtlichen, regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Herausforderungen und Risiken [….] angemessen angegangen sind, durch geeignete Konzepte und durch die Einhaltung einer klaren und verhältnismäßigen Regulierung.


Handel auf der erfolgreichsten Crypto-Börse. Wenn du auf der Suche nach einer seriösen Anlaufstelle bist, um mit echten Kryptowährungen zu handeln, dann schau dir unseren Binance Test 2019 an! In diesem Artikel haben wir alle Funktionen und Vorteile von der Krypto-Börse genauer analysiert und bewertet. Teste die bekannteste Krypto-Börse noch heute! Jetzt auf Binance anmelden.


Libra antwortet auf den Abschlussbericht der G7

Die Libra Association antwortete auf den Bericht der G7 und erklärte, dass der Libra Stablecoin „mit Transparenz und in Partnerschaft mit den Regulierungsbehörden arbeiten wird“

Libra wurde entwickelt, um mit bestehenden Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten und den Schutz, den sie der digitalen Welt bieten, anzuwenden. Ohne sie zu stören oder zu untergraben.

Die G7 hat in ihrem Bericht ferner erklärt, dass Regierungen auf der ganzen Welt Pläne zur Verbesserung der Effizienz und zur Senkung der Kosten für Zahlungen und Finanzdienstleistungen entwickeln sollten. Darüber hinaus werden „die Zentralbanken einzeln und gemeinsam die Relevanz der Ausgabe digitaler Währungen der Zentralbanken (CBDCs) im Hinblick auf die Kosten und Nutzen in ihren jeweiligen Ländern bewerten“.

Werden Kryptowährungen absichtlich von der G7 auf die kriminelle Schiene geschoben? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

1 KOMMENTAR

  1. Achja mit euro und dollar wird kein illegales verhalten nachgewiesen ? 😀 Bitcoin ist wenigstens so transparent, dass illegale Aktivitäten aufgedeckt werden. Scheinbar hat die politik etwas gegen Transparenz xD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here