FTX Digital Markets, die bahamaische Tochterfirma der Kryptobörse FTX, hat sich bei der Securities Commission der Bahamas registriert. Die Muttergesellschaft gab diese Nachricht heute in einer Pressemitteilung bekannt. Darin weist man darauf hin, dass FTX Digital Markets nun in dem Land als Unternehmen für digitale Vermögenswerte tätig sein kann. Berichten zufolge wird die Kryptobörse unter dem Digital Asset Registered Exchanges Bill (DARE Act) arbeiten.

In der Pressemitteilung heißt es, dass das modernisierte DARE-Gesetz einen umfassenden Regulierungsrahmen für Kryptoaktivitäten schafft. Darüber hinaus bietet das Gesetz eine Welt voller neuer Möglichkeiten für digitale Vermögenswerte. FTX Trading Limited ist davon überzeugt, dass dieses Gesetz dem Unternehmen ein regelkonformes Wachstum ermöglichen wird.

Laut dem CEO und Gründer von FTX Trading Limited Sam Bankman-Fried hilft diese Erweiterung dabei, seinen Kunden eine sichere, vertrauenswürdige und konforme Börse zu bieten. Er fügte hinzu, dass sein Unternehmen bestrebt ist, eine enge Arbeitsbeziehung mit den lokalen Aufsichtsbehörden zu pflegen. Bankman-Fried ist davon überzeugt, dass die Börse den Behörden dabei helfen kann, einen umfassenden Regulierungsrahmen zu schaffen. Dieser soll die Expansion der aufstrebenden Kryptoindustrie fördern.

FTX Digital Markets ernennt Ryan Salame zum CEO

Mit der Gründung von FTX Digital Markets auf den Bahamas konnte die Kryptobörse ihre globale Reichweite ausbauen. Ryan Salame, der frühere Leiter der OTC-Abteilung von Alameda Research, ist als CEO zu FTX Digital Markets gestoßen. Zu seinen Aufgaben gehört die Leitung der lokalen Projekte der Organisation.

Salame freut sich, ein Teil des Unternehmens zu sein. Er sagte:

Ich freue mich darauf, die Flagge von FTX auf den Bahamas zu hissen. Wir haben gute Beziehungen mit den lokalen Aufsichtsbehörden aufgebaut. Das gipfelte darin, dass wir im Rahmen des DARE-Gesetzes zugelassen wurden. Und das gibt mir Zuversicht, dass wir in der Lage sein werden, eng mit den Aufsichtsbehörden zusammenzuarbeiten, um für die Konformität unserer Angebote in mehreren Rechtsordnungen zu sorgen.

Bevor FTX Digital Markets seinen Hauptsitz in Nassau auf den Bahamas einrichtete, hatte das Unternehmen ein Team aus bahamaischen und internationalen Partnern zusammengestellt. Es arbeitete mit der Securities Commission of the Bahamas zusammen, um die Registrierung zu erreichen. Angeblich ist geplant, Bahamaer einzustellen, um Schlüsselpositionen in wichtigen Bereichen wie Finanzen, Marketing und Software zu besetzen. Mit dieser Initiative will die Firma einheimischen Talenten eine Chance bieten, gemeinsam zu wachsen.

Diese Nachricht kommt, nachdem FTX Trading Limited bekannt gegeben hat, dass die Gibraltar Financial Services Commission (GFSC) ihrer Tochtergesellschaft, Zubr Exchange Limited, eine Lizenz erteilt hat. Berichten zufolge erlaubt diese Lizenz der Tochtergesellschaft, als Anbieter von Distributed-Ledger-Technologie (DLT) zu agieren.