Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. stellen an sich schon eine Innovation dar. Hinzu kommt, dass der Trend zusätzlich ein Umdenken und neue Ideen in der traditionellen Finanzwelt fördert. Fast wöchentlich hört man von Staaten, die eigene Digitalwährungen auf den Markt bringen möchten oder die Umsetzung bereits durchführen. Einer der Pioniere in diesem Vorhaben und generell beim Thema Kryptowährungen ist Frankreich. Der Chef der französischen Zentralbank teilte nun mit, dass es schon bald losgehen könnten und Anfang nächsten Jahres der Aufruf für das Projekt gestartet wird.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Ab nächstem Jahr mit staatlicher Kryptowährung  zahlen?

Laut der französischen News Seite AFP plant Frankreich bereits im nächsten Jahr erste Projekte in Sachen von der Zentralbank herausgegebener Kryptowährungen zu testen. In einer am gestrigen Mittwoch stattgefundenen Konferenz sagte Francois Villeroy de Galhau:

Wir wollen mit der Durchführung von Experimenten zügig beginnen und werden noch vor Ende des ersten Quartals 2020 einen Projektaufruf starten.

De Galhau stellt heraus, dass sein Land gerne zur Innovation von Digitalwährungen beitragen möchte. Er mahnte aber gleichzeitig an, mit der Technologie auf seriöse und methodische Weise zu experimentieren.

Frankreich auf der Überholspur?

Das ausgerechnet Frankreich sich als eines der ersten Länder Europas mit konkreten Plänen an die Umsetzung einer eigenen Digitalwährung macht, scheint dabei ins Bild zu passen. Der Finanz- und Wirtschaftsminister, Bruno Le Maire, rief auf einem Meeting der EU schon dazu auf, eine öffentliche Digitalwährung zu erschaffen. Allerdings stellt sich die Frage, wie Frankreich die eigene Kryptowährung mit dem Euro unter einen Hut bringen möchte. Denn ein Europäisches Projekt wäre für die Währungsunion viel sinnvoller, als ein Alleingäng Frankreichs. Dieser könnten sogar zur Destabilisierung der Euro-Zone führen.

Wie schon oft von uns berichtet zeigt sich Frankreich immer wieder sehr offen beim Thema Kryptowährungen. Bitcoin und Co. sollen bald auch Teil des Unterrichts-Stoffs in französischen Schulen sein. Des Weiteren ist im TV in Frankreich Werbung einer Firma zu sehen, mit dessen Service man Kryptowährungen in kleinen Läden kaufen kann. 

Was denkst du über die Planung Frankreichs einer eigenen Kryptowährung? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]