Trotz der Stagnation des Wertes von Ethereum, nimmt die Nachfrage nach Transaktionen im ETH Netzwerk Tag für Tag weiter zu. Dies ist zu einem großen Teil auf das Wachstum von DeFi (Decentralized Finance) – zurückzuführen. Coins und Protokolle, die DeFi betreffen, basieren weitgehend auf Ethereum, was bedeutet, dass das Netzwerk unzählige Transaktionen durchgeführt hat, um die DeFi-Benutzer zufrieden zu stellen.

Daten von Etherscan zufolge erreichen die Transaktionsgebühren einen seit Sommer 2015 nicht mehr gesehenen Höchststand. Das zeigt den Entwicklern, dass Lösungen benötigt werden. Falls diese nicht gefunden werden, werden Nutzer, die nach kostengünstigen Transaktionen und Smart Contract Interaktionen suchen verdrängt.

Google Abonnieren

Transaktionskosten bei Ethereum steigen weiter

Die Transaktionsgebühren im Ethereum Netzwerk erreichen nach Angaben des Ökonomen Alex Krüger den höchsten Stand seit Sommer 2015. Er hat am 10. August die untenstehende Grafik veröffentlicht, die zeigt, dass die durchschnittlichen „Gas“-Gebühren, die man für Ethereum-Transaktionen bezahlt, so hoch sind wie seit Mitte/Ende 2015 nicht mehr:

Die hohe Nachfrage treibt die Ethereum-Gaspreise in die Höhe. Der 30-Tage-Durchschnittspreis für Gas hat vor kurzem ein Niveau erreicht, das im Sommer 2015, unmittelbar nach der Einführung von Ethereum, erreicht wurde.

Ethereum Transaktionskosten


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Wann kommt die Lösung?

Experten zufolge sollte eine Lösung für das Problem der Transaktionsgebühren von Ethereum möglichst schnell gefunden werden. Andernfalls wird erwartet, dass andere smarte, vertragsorientierte Blockchains wie Tezos oder Cardano den Marktanteil, den sich das Netzwerk erkämpft hat, wegbricht. Wie Qiao Wang, ein ehemaliger Produktchef bei Messari, erklärte:

Ich habe meine Meinung geändert, nachdem ich ein Dutzend Defi-Plattformen verwendet habe. Solange ETH 2.0 noch nicht vollständig ausgerollt ist, besteht die offensichtliche Chance, dass eine hochskalierbare Blockchain Ethereum entthront. 10 Dollar Transaktionsgebühr zu zahlen und 15 Sekunden auf die Abrechnung zu warten, ist einfach schlechte UX.

Glücklicherweise scheint es, dass Lösungen für die Probleme mit den Transaktionsgebühren von Ethereum auf dem Weg sind. Das letzte öffentliche Testnetz für das Upgrade 2.0 von Ethereum (ETH2) wurde erst letzte Woche gestartet. Das Testnet mit dem Namen „Medalla“ deutet darauf hin, dass der Start des ETH2-Upgrades nur noch ein oder zwei Monate entfernt ist.

ETH2 wird Proof of Stake und Sharding implementieren, zwei technische Prozesse, die zusammenwirken sollten, um die Effizienz der Blockchain dramatisch zu steigern. Einige Entwickler sagen, dass das Upgrade innerhalb der nächsten zwei Jahre vollständig eingeführt werden wird.

Auf kürzere Sicht werden Skalierungslösungen der zweiten Ebene wie „Roll-ups“ eingeführt, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und die Kosten der Ethereum-Transaktionen zu senken.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.