Die Mehrheit der Nachrichten der letzten Wochen drehte sich um the godfather of coins: Bitcoin (BTC). Um das zweitgrößte Asset im Kryptomarkt, Ethereum (ETH), war es etwas stiller geworden. Auf der einen Seite fiel der Ethereum Kurs auf unter 200 $, nachdem er diese Marke gut 3 Monate halten konnte. Auf der anderen Seite verblasst Ethereum im Schatten seines ‚großen Bruders‘ – so nimmt auch die Unzufriedenheit in der Community zu.

Daher werfen wir heute auf der einen Seite einen Blick auf den Ethereum Kurs und auf der anderen Seite betrachten wir die Fundamentals von Ethereum. Wie immer gilt: keiner der in diesem Artikel aufgeführten Formulierungen stellt eine Handelsempfehlung dar. DYOR!

Ethereum Kurs und ein Blick auf die Charts

Wie gerade in der Einleitung erwähnt, wollen wir sowohl die Charts als auch die Fundamentals von Ethereum (ETH) betrachten.

Was den Blick auf die Charts angeht, kann man sagen, dass es im Moment nicht viel Positives über Ether (ETH) zu sagen gibt. Denn der nachfolgende Chart lässt eine Sache gut erkennen:

Ein steiler Abwärtstrend in den letzten zwei Monaten hat zur Bildung eines „Todeskreuzes“ geführt, was ein guter Indikator für weitere ‚Schmerzen‘ beim Ethereum Kurs ist. Das Todeskreuz als bearisher Indikator wird dadurch deutlich, dass der 50-Tage-Durchschnitt (MA50 – orangene Linie) den 200-Tage-Durchschnitt (MA200 – grüne Linie) wohl nach unten hin durchbrechen/schneiden wird.

Der MA200 ist im Vergleich zum MA50 ein ‚langfristiger‘ Indikator, da er den gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage bildet. Durchbricht der MA50 also den MA200 nach unten, bedeutet dies, dass die Performance der letzten 50 Tage im Durchschnitt schlechter war als die der letzten 200 Tage. Ein Zeichen für eine bearishe Phase also.

Tradingview.com Chart für Ethereum Kurs (ETH)

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels notiert Ethereum laut Tradingview.com bei rund 178 US-Dollar. Der Ethereum Kurs ist somit seit seinem Höchststand von 360 $ im Jahr 2019 um 50 Prozent gefallen und liegt immer noch 87 Prozent unter seinem Allzeithoch.

Und genau dieser mangelnde Kaufimpuls gepaart mit einer moderaten Ethereum Kurs Performance haben die Community wohl dazu veranlasst, Ethereum etwas zu vernachlässigen. Schaut man allerdings auf die gesamte Performance der Altcoins, so sieht man schnell, dass Ethereum nicht alleine ist und nach wie vor die meisten Altcoins weit unter ihrem Allzeithoch liegen.


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenHandel auf unserem Broker-Vergleich-Gewinner eToro. Suchst du einen zuverlässigen und intuitiven Broker, um Kryptowährungen, CFDs, Aktien, Devisen, Rohstoffe und mehr zu handeln? Dann lasse dich in unserem eToro Test 2019 über alle Funktionen aufklären, welche Möglichkeiten dir hier gegeben werden und wo hier die Vor- sowie Nachteile liegen . eToro Test 2019 jetzt lesen.


Ethereum Kurs und dessen Fundamentals

Wir konstatieren: die Charts sehen bescheiden aus. Aber wie sieht es mit den Fundamentals aus?

Nehmen wir die Aktivität und Anzahl an Entwicklern als ein Kriterium. Wir können dann relativ schnell feststellen, dass das Ethereum-Netzwerk- und Entwicklerteam immer noch (sehr) solide ist. Anders formuliert: Das Ethereum Ökosystem hat nach wie vor die meisten Entwickler.

Der folgende Tweet von @CryptoWelson soll dies veranschaulichen. So hat Ethereum beispielsweise mehr als 4Mal so viele Entwickler wie Bitcoin.

Beobachtet Ethereum für die nächsten paar Jahre! Von allen Kryptowährungen, die es gibt, hat Ethereum die meisten Entwickler!

Ein weiterer Punkt, der in diesem Kontext zu nennen ist, ist die Aussage von Weiss Ratings. Die Ratingagentur teilt die positive Grundstimmung Ethereum gegenüber. Konkret hat Weiss Ratings Ethereum mit konkurrierenden Smart Contract- und dApp-Plattformen verglichen.

Das Ergebnis ist im folgenden Tweet zu sehen:

Kurzum: das robuste Entwicklerteam von Ethereum ist (ständig?) bestrebt, das Netzwerk in Bezug auf Leistung und Sicherheit zu verbessern. Solche Verbesserungen werden langfristig zu einem besseren Netzwerk und (wahrscheinlich) auch zu einer Bepreisung beim Ethereum Kurs führen.

Es stimmt allerdings auch, dass es Verzögerungen bei der Roadmap von Ethereum gegeben hat und die Fortschritte bei der Entwicklung in manchen Punkten langsam waren; nun ist es aber nicht so, dass Ethereum damit alleine ist. Auch konkurrierende Plattformen wie EOS oder Cardano schaffen es nicht immer, punktgenau zu liefern.

Fazit: Bearishe Charts für Ethereum Kurs, aber gute Fundamentals

Das (eventuell) bevorstehende Todeskreuz und die damit einhergehende Durchkreuzung des MA200 durch den MA50 sind keine bullishen Zeichen. Aus charttechnischer Sicht sieht es also eher bearisch für den Ethereum Kurs aus. Charts sind jedoch nicht alles. Einige Fundamentals (Developer-Anzahl und Aktivität) sehen jedoch gut aus und geben Ethereum im Vergleich zur Konkurrenz einen Vorsprung.

Der geplante und bevorstehende Istanbul Hardfork wird ebenfalls eine Reihe von Verbesserungen mit sich bringen. Er stellt die erste Stufe des umfassenderen ‚Serenity-Updates‘ vor, das die Art und Weise wie Ethereum arbeiten wird, fundamental verbessern wird. Denn mit dem Serenity Update soll ein weiterer Schritt in Richtung ‚dezentraler globaler Computer‘ sein. Wenn (und das möchte ich ausdrücklich betonen!) diese Pläne ordentlich und pünktlich umgesetzt werden, ist dies wahrscheinlich ein Katalysator der den Ethereum Kurs wieder zu alten Höhen zurückführen wird und Ether zum Glänzen bringt.

Falls du also Ether (ETH) auf der mehrfach ausgezeichneten und Preisgekrönten Plattform von eToro handeln möchtest, kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

Ether kaufenZum Vergleich

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

[Bildquelle: Shutterstock, Tradingview.com]
QUELLEnewsbtc.com
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here