Heute, am 2. Oktober, hat der Erfinder von Ethereum, Vitalik Buterin, eine neue detaillierte Roadmap für Ethereum (ETH) vorgestellt. Darin betont er seine Vertrauen in Plasma, State-Channels und Roll-ups als entscheidende Elemente für die Skalierbarkeit von Ethereum (ETH).

Was genau der Gründer diesbezüglich zu berichten hatte und wie Ethereum zukünftig auf revolutionäre 100.000 Transaktionen pro Sekunde (TPS) skalieren möchte, erfährst du hier und jetzt.

Ethereum setzt in seiner Entwicklung auf Rollups

In seinem Beitrag auf dem Ethereum Magician-Forum betonte Vitalik Buterin, dass die neue Skalierbarkeitsstrategie von Ethereum (ETH) sein Blockchain-Ökosystem auf Rollups, Plasma und State Channel verlagern wird. In seiner Skalierbarkeit sollte Ethereum den Zweck verfolgen, so viele Daten wie möglich in einem Block zu verarbeiten, anstatt die Recheneffizienz zu optimieren.

Das Ethereum-Ökosystem wird als Skalierungsstrategie für die kurz- und mittelfristige Zukunft wahrscheinlich all-in auf Rollups (plus einige Plasma- und Zustandskanäle) ausgerichtet sein.

Daher sollten vor der Migration zu Proof-of-Stake alle Ethereum 1.0-Clients zu Rollup-Clients werden. Alle Instrumente der Benutzer von Ethereum (ETH), d.h. Konten, dezentralisierte Anwendungen und ENS-Namen (auf Ethereum basierende „unaufhaltsame“ Domain-Namen) sollten auf Layer 2 live sein.

Folglich sollten Layer-2-Protokolle als eingebaute Funktionen in den Wallets vorhanden sein, und ENS-Namen sollten nur auf der Layer-2-Infrastruktur registriert werden.

Cross-L2-Brücken, die eine Interaktion zwischen verschiedenen Arten von Skalierbarkeitslösungen ermöglichen, sind laut Vitaliks neuester Roadmap ebenfalls eine unabdingbare Voraussetzung für die Skalierbarkeit von Ethereum.

Kurz gesagt, alle Komponenten, die an Ethereum (ETH) arbeiten, müssen sich von Layer 1 auf Layer 2 bewegen, bevor ETH2 mit dem Rollout beginnt.

100.000 TPS: langfristige Perspektiven der obligatorischen Skalierung

Außerdem teilte Vitalik die langfristigen Aussichten des neuen Ansatzes zur Skalierbarkeit. Er schätzt, dass Ethereum (ETH), sobald die optimistischen Rollups vollständig implementiert sind und der Übergang zu ETH2 beginnt, 100.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann (Phase 1.5). In ETH2 mit seiner geshardeten Infrastruktur werden hingegen „nur“ 1.000-5.000 TPS verfügbar sein. Buterin schrieb diesbezüglich:

Es erscheint mir sehr plausibel, dass, wenn Phase 2 endlich kommt, sich im Grunde niemand mehr dafür interessieren wird. Jeder wird sich bereits an eine Rollup-zentrierte Welt angepasst haben, ob es uns gefällt oder nicht und bis dahin wird es einfacher sein, diesen Weg weiter zu beschreiten, als zu versuchen, alle wieder in die Basischain zurückzubringen, ohne einen klaren Nutzen und eine 20-100-fache Reduzierung der Skalierbarkeit zu haben.

Somit wird die gesharded ETH2 als Konsensschicht allerdings mehr Integrität garantieren als jede andere bestehende gesharded Chain.

Dieses Programm ist gut konzipiert, da es vorschlägt, alle Skalierbarkeitsprobleme von Ethereum (ETH) ein für alle Mal zu lösen und die Vorteile aller populären Layer-2-Lösungen, die es gibt, zusammenzuführen. In der Zwischenzeit sind einige hochrangige Ethereum (ETH)-Entwickler besorgt über seine UX.

Hudson Jameson, erfahrener Ethereum (ETH)-Ingenieur, warnt davor, dass einige ETH-Benutzer ihre Ethers, NFTs und Tokens verlieren könnten. Außerdem werden sie sich für eine der zahlreichen Layer-2-Lösungen entscheiden müssen, was für den durchschnittlichen Etherean wirklich schwierig sein kann:

Ansonsten bauen wir Ethereum nur für die Nische „Tech-Leute“ und nicht für die Welt.

Klar ist in jedem Fall, dass Ethereum mit einer so immensen Steigerung seiner Skalierbarkeit seine Transaktionskosten drastisch senken kann und zu einem wahren Game-Changer wird. Betrachten wir zudem, dass viele Ethereum-Konkurrenten derzeit eine bessere Skalierbarkeit als einzigen überzeugenden Verkaufspunkt aufführen können, ist davon auszugehen, dass Ethereum in seiner Nische der Smart-Contract-Plattformen seine führende Stellung noch weiter ausbauen wird.

Ethereum (ETH) wurde von Vitalik Buterin erfunden und ist ein große Blockchain für Smart Contracts, dapps und sogar Token Kreationen. Das Bild zeigt eine Metallmünze von Ethereum vor einer Preiskurve.Lies auch: Ethereum Kurs Potential fern jeder Vorstellungskraft? DeFi und die Bandbreite von ETH

Inwiefern hat die Bandbreite von ETH Aussagekraft über das wahnsinnige Potential, das dem Ethereum Kurs innewohnt? In diesem Artikel erfährst du es!

Leicht und unkompliziert in Ethereum investieren

Insbesondere Neulinge im Bereich der Kryptowährungen legen einen großen Wert auf hohen Komfort. Am Anfang kann das Einrichten von Ethereum-Wallets und das manuelle Versenden von ETH abschreckend wirken. In einem solchen Fall bietet es sich an, mit einem zuverlässigen, regulierten Broker zu starten, der dir

  1. den Handel mit Leverage (2x),
  2. das Eingehen von Long- und Short-Positionen,
  3. Einzahlungen per PayPal,
  4. das Versenden von echten Bitcoins auf deine Wallet und
  5. den Einsatz von einer großen Bandbreite an Tradingtools ermöglicht,
  6. ohne das ein Download von irgendeiner Software nötig ist.

Genau diese Vorteile bietet dir die weltweit führende Social-Trading-Plattform eToro. Probier es einfach aus und überzeuge dich selbst von den oben genannten Vorteilen. Starte jetzt dein Investment!

Ethereum handeln Alle Kryptowährungen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.