Scams mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen sind mittlerweile allgegenwärtig. Die Unwissenheit und die Gier der Menschen wird hier gnadenlos ausgenutzt, um an die wertvollen Kryptos der Nutzer zu kommen. Dabei gibt es verschiedene Methoden und Betrugsmodelle mit denen die Initiatoren die Nutzer umwerben. Oft enden solche Projekte in einem Exit Scam. Also die Initiatoren verschwinden ab einem bestimmten Punkt mit den Kryptowährungen der Nutzer. Nun hat es auch eine der bekanntesten Kryptowährungen erwischt – EOS. Hier stehen 19.366.587 EOS im Gegenwert von rund 50 Millionen USD im Raum.

Welche Auswirkungen hat der Exit Scam auf den EOS Kurs? 

Google Abonnieren

EOS Ecology Wallet Exit Scam

Es handelt sich bei diesem Exit Scam um EOS Ecology, eine EOS-basierte Wallet. Am Montag haben Nutzer berichtet, dass sie auf ihre Konten mit den hinterlegten zentralisierten Wallets nicht mehr zugreifen konnten. Der Verdacht erhärtet sich, dass es hierbei um einen klassischen Exit Scam handeln könnte.

Die Versprechen von EOS Ecology reihen sich in die Liste der ganzen Krypto Ponzi Schemes ein. Dabei wurden den Nutzern hohe Renditen versprochen, wenn sie ihre Kryptos auf der EOS Ecology Wallet liegen lassen. Um das Geschäftsmodell legitim nach außen zu präsentieren, stellte sich das Unternehmen dahinter auch als Node (Knoten) von Starteos (einem der bekanntesten Blockproducer von EOS) dar. Damit vermittelte EOS Ecology den Investoren den Eindruck, dass es eine enge Verbindung zu einem legitimen und bekannten Projekt im EOS-Ökosystem hat.

Unseriöse Renditeversprechen

Die Renditeversprechen der EOS Wallet wurden in der Anfangszeit eingehalten, um noch mehr Kunden zu generieren. Das ist ein bekanntes Vorgehen, um in der Anfangszeit das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen. Es werden die versprochenen Renditen ausgezahlt, was für viele Beweis genug ist, dass es funktioniert und vertrauenswürdig ist (Wink an EXW-Wallet).

Am Ende geht es dann ganz schnell. Die Apps funktionieren von einem Tag auf den anderen nicht mehr und die Nutzer kommen nicht mehr an ihre Kryptowährungen. Es ist traurig, dass solche Projekte immer noch so hoch frequentiert sind. Es müssen sich wohl noch mehr Menschen die Finger verbrennen, bis sie aufhören solchen unlogischen und unseriösen Versprechen zu vertrauen.

Betrüger transferieren gestohlene EOS

Zu dem Zeitpunkt als die EOS Ecology Wallet nicht mehr zugänglich war, lagen 19.366.587 EOS in den Händen der Initiatoren. In der Zwischenzeit wurden auch massive Transaktionen beobachtet. Es sieht alles nach einem klassischen Exit Scam aus.

Verschiedenen Quellen zufolge wurden die besagten EOS auf einige Accounts der Huobi Börse beobachtet. Das lassen zumindest die Namen der Accounts vermuten. Alle 5 Accounts tragen den Namen huobidevice1 bis huobidevice5.

Insgesamt geht es hier um rund 50 Millionen USD. Ein Großteil der EOS wurde bereits auf die Accounts huobidevice3 und huobidevice5 transferiert. Die Börse hat sich zu dem Vorfall auch bereits geäußert und jeglichen Zusammenhang abgestritten. Huobi hat versichert, dass sie die Funds aus der EOS Ecology Wallet genau beobachten und alle relevanten Adressen auf eine schwarze Liste gesetzt haben. Huobi hat bereits in der Vergangenheit bei der Geldwäsche von anderen Scams zugeschaut/geholfen.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Welche Folgen hat der Exit Scam auf den EOS Kurs?

Die Folgen für den EOS Kurs sind aktuell nicht absehbar. Dennoch haben wir bereits in der Vergangenheit durch den PlusToken Scam deutlich gesehen, dass die Verkäufe der gestohlenen Kryptowährungen einen zusätzlichen Verkaufsdruck generieren und damit die Kurse in Richtung Süden schicken.

Hier hängt es immer stark davon ab auf wie vielen Börsen gleichzeitig verkauft wird und wie hoch die Liquidität der jeweiligen Kryptowährung ist. Natürlich spielt hier auch die natürlich Nachfrage eine wichtige Rolle.

Die einzige Frage ist hier nur, ob die Betrüger eine geeignete Börse finden, um die EOS zu waschen und in welchen Tranchen diese verkauft werden. Erfolgt der Verkauf langsam und stetig, sollten die Auswirkungen überschaubar sein.

Wir sind gespannt wie sich die Situation weiterentwickeln wird. Aber eines sei gesagt: Not your Keys – Not your Coins. Haltet eure Kryptowährungen immer auf einer Cold Wallet, wo nur ihr den Zugang habt. Lasst euch nicht von irgendwelchen unseriösen Renditeversprechen täuschen. Es gibt absolut nichts geschenkt. Stay safe.

Bist du vielleicht selbst auch vom EOS Ecology Scam betroffen? Wird das langfristig EOS schaden?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.