29 Entwickler von Blockchain-Spielen haben eine offenen Brief an Valve verfasst. Es handelt sich dabei um eines der größten Gaming-Unternehmen und den Besitzer der Spiele-Plattform Steam. Die Entwickler bitten Valve darum, die Entscheidung vom letzten Monat über das Verbot der Blockchain-basierten Videospiele auf der Plattform rückgängig zu machen.

Enjin, Fight for the Future, The Blockchain Game Alliance und weitere 26 Firmen aus dem Bereich Blockchain-Gaming appelieren an Valve, das Verbot von NFTs und anderen Web3-Technologien aufzuheben. In ihrem Brief heißt es unter anderem:

Spiele, die auf Web3-Token basieren und die Blockchain-Technologie, DAOs sowie NFTs nutzen, ist eine positive Entwicklung für den Spielamarkt. Sie können neue wirtschaftliche Möglichkeiten für Nutzer und Ersteller schaffen. Web3-Games sind eine sich schnell entwickelnde und spannende Kategorie von Spielen, die einen Platz im Ökosystem von Steam haben.

Steam ist die größte Vertriebsplattform für PC-Spiele mit durchschnittlich 20,5 Millionen Nutzern pro Tag. Sie existiert schon seit dem Jahr 2003 und ist ein wichtiger Ort für kleine Spiele-Entwickler. Ein Verbot bedeutet einen großen Verlust für den Markt der Blockchain-Spiele.

1
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an
CopyPortfolios: Innovative, komplett verwaltete Anlagestrategien
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was Valve gegen Web3 hat

Letzten Monat verbot die Plattform diese Spiele mit der Begründung, dass etwas mit realem Wert nicht auf der Plattform angeboten werden könnte. Das könnte Steam große regulatorische Probleme bereiten. Der Schritt hatte seinen gerechten Anteil an Kritikern. Chris Gonsalves, CEO der Blockchain-basierten eSports-Turnierplattform Community Gaming, sagte:

Es gibt immer noch Fragen bezüglich der Regulierung und des Verbraucherschutzes für den Handel mit NFTs. Aber es ist eine Schande, dass Steam nicht bereit ist, eine fortschrittliche Haltung einzunehmen und eine führende Rolle in diesem Bereich einzunehmen. Diese könnte helfe, Qualitätsprojekte zu legitimieren. Dadurch wird der Weg für Konkurrenten wie den Epic Games Store oder neue Plattformen geebnet. Sie können bequeme Funktionen für den Handel mit digitalen Assets entwickeln und mit Steam konkurrieren.

In diesem Zusammenhang hat GameStop eine Stellenausschreibung veröffentlicht. Man sucht wohl nach einem Entwickler für den Aufbau eines Ethereum-basierten Web3-Bereichs. Laut der Ausschreibung, die heute veröffentlicht wurde, sucht GameStop jemanden mit Erfahrung mit Ethereum, NFTs und Blockchain-basierten Spieleplattformen. Außerdem heißt es darin, dass in der Zukunft „Spiele Orte sind, an die man geht“ und „Blockchains den Handel darunter antreiben werden.“

Integration mit Ethereum Layer 2 erforderlich

Als weitere Aufgabe wurde die Integration mit anderen Blockchains und Ethereum-Layer-2-Umgebungen genannt. Einer der Hauptzwecke von Layer 2 besteht laut Experten darin, Kryptosystemen zu helfen, mehr Zahlungen schneller zu verarbeiten. GameStop stellt auch für einen internen NFT-Marktplatz ein.